Evil

  • von Jack Ketchum
  • Sprecher: Uve Teschner
  • 8 Std. 9 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Jack Ketchums beunruhigender, grenzüberschreitender Horrorthriller gilt unter Experten als eines der großen Meisterwerke des Genres.
Die Geschichte eines Jungen, der inmitten einer amerikanischen Vorstadtidylle mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert wird, steigt tief hinab in die Abgründe der menschlichen Psyche. Nachdem der brillant geschriebene Roman viele Jahre unter der Hand als geheimer Klassiker die Runde gemacht hatte, erhält er jetzt nicht zuletzt dank Stephen King, der zu diesem Werk auch eine ausführliche Einleitung verfasst hat, die verdiente Aufmerksamkeit und erscheint nun endlich auch als deutsche Erstausgabe.

Audible weist darauf hin, dass dieser Titel für Hörer unter 18 Jahren nicht geeignet ist.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Der furchteinflößendste Autor Amerikas.
--Stephen King Als hätte Clive Barker 'Der Herr der Fliegen' geschrieben. Gewaltig!
--The New York Times

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Mutig, Audible, mutig!

Ich war wirklich überrascht, dieses Buch hier zu sehen, noch dazu ungekürzt.
Warum?
Nun, hierzu muss ich darüber schreiben, was dieses Buch ist.

Dieses Buch ist KEIN Horrorroman!
Es ist eine unter die Haut gehende Beschreibung eines unfassbaren Martyriums (angeblich auf wahren Ereignissen passierend)!
Sie werden ALLE Protagonisten dieses Hörbuches, mit Ausnahme der Opfer, zu tiefst verabscheuen. Auch den Ich-Erzähler.
Ketchum nimmt hier einen wunderschönen, weißen Engel aus Porzellan, lässt ihn lange und grausam fallen und trampelt dann noch auf ihm herum. Ketchum gewährt dem Opfer und dem Leser keinen Hoffnungsschimmer, keine Erlösung.
Ich war während und nach dem Lesen dieses Buches zu tiefst erschüttert und deprimiert.

Laymon und andere Autoren des Genres spielen mit der heimliche Lust und dem Vergnügen des Lesers am Geschehen. Sie lassen den Leser zum Voyeur werden.

Nicht so hier! Sie werden nicht das geringste Vergnügen am Geschehen empfinden, sie werden gelegentlich wütend und angeekelt, hilflos und ohnmächtig die Pause-Taste drücken. Aber sie werden weiter hören. Weil dieses Buch "to close to the bone" ist - zu nahe an der Wirklichkeit! All dies könnte jederzeit irgendwo geschehen. Die größtenteils unmündigen Charaktere verhalten sich unmenschlich, grauenvoll, menschenverachtend. Für sie ist es ein aufregendes Spiel - wie das ausreißen der Flügel einer Fliege. Nur ist es hier ein Mensch, der ihnen von einem völlig entmenschlichten Erwachsenen als Spielzeug zur Verfügung gestellt wird!
Und sie machen das, was Kinder tun, sie probieren, sie loten Grenzen aus, sie sind gedankenlos, roh und ohne Empathie. Weil hier keine Autorität zur Hand ist, die ihr Treiben lenkt, verurteilt oder stoppt. Ganz im Gegenteil!

Wenn sie ein Hörbuch suchen, das sie beim sonnigen Spaziergang am See hören können - lassen sie die Finger davon! Dieses Buch lässt graue Wolken schneller heraufziehen, als ihnen lieb ist. Und sie werden sich tagelang nicht verziehen!

Erschütternd!
Lesen Sie weiter...

- Jon Snow

E V I L

Nur für Hörer ab 18 Jahren empfohlen.... aha, dachte ich...
Das Hörbuch fängt sehr beschaulich an. Die Handlung spielt in einem Örtchen in dem niemand die Türe abschließen muss, alle kennen sich, alles ist gut. So richtig idyllisch. Nette Vorstadtmütter, die für ihre Kinder kochen. Halbwüchsige, die in Zelten im Garten übernachten; die Geschichte plätschert gerade so seicht hin. Es war nett, ich war ganz eingelullt davon. Wunderte mich ein wenig darüber, dass ich 18 Jahre sein sollte, bevor ich etwas von Ketchum höre. Auch das Vorwort von Stephen King macht im Vorfeld neugierig auf einen unglaublichen Roman. Na ja - jeder kann sich mal irren.

Das Grauen kommt unmerklich und fast „zärtlich" an die Ohren. Ketchum holte mich so sanft in das Unglaubliche, denn merke - vorher wurde nur von ländlicher Idylle gesprochen - dass ich ganz gebannt war. „Endlich geht es los", waren meine Gedanken.
Vorbereitet war ich auf „Horror" ala King oder Tess Gerritsen.
Nein, so kam es nicht. Ketchum rollt eine Geschichte auf, die ihresgleichen sucht.
Ich fühlte mich schlecht beim Zuhören und fragte mich, ob ich nun auch zu den Leuten gehöre, die wegschauen, wenn anderen von einer Gruppe Grausamkeiten angetan werden.
So sehr - das ist auch dem Sprecher zu verdanken - holte die Geschichte mich zu ihrem Mittelpunkt.
Ehrlich, ich war froh, als das Martyrium vorbei war.
Ich bin schockiert und irritiert.
Wollte Ketchum das erreichen? Wenn ja, es ist ihm gelungen.
Über diesen Roman werde ich noch viel nachdenken!
Lesen Sie weiter...

- Myriam Gelderblom

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 27.05.2010
  • Verlag: Audible GmbH