Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer 6 : Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer

  • von George R. R. Martin
  • Sprecher: Reinhard Kuhnert
  • Serie: Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer
  • 9 Std. 22 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Der Krieg im zersplitterten Königreich dauert an und fordert viele Opfer. Arya, die sich immer noch auf der Flucht nach Norden befindet, wird enttarnt. Bald spitzt sich die Lage für sie und ihre Gefährten dramatisch zu, während für ihre Schwester Sansa ein Hoffnungsschimmer am Horizont erscheint. Am Hof der Lannisters intrigiert Tyrion gegen seine Schwester Cersei und kann nur hoffen, dass seine Verbündeten ihn nicht täuschen. Er begeht allerdings einen schweren Fehler, als er die Warnung der Wächter der Mauer missachtet und den bedrohlichen Ereignissen, die dort passiert sind, nicht die entsprechende Bedeutung beimisst. Was keiner am Hof ahnt: Daenerys, die Drachenmutter, plant einen Umsturz und will als rechtmäßige Thronerbin das Land regieren.

weiterlesen

Kritikerstimmen

George R. R. Martin beweist, dass Fantasy gleichzeitig hohen Ansprüchen genügen und höchst unterhaltsam sein kann!
-- Terri Windling

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Zwischen Festschmaus und Hungertod

Der 6. Teil ist der beste bisher. Aryas Leidensweg nimmt kein Ende. Im Gegenteil. Für sie wird es noch viel schlimmer. Kaum dem Hungertod entkommen taumelt sie Folter und Sklaverei entgegen.

Der Plot um Tyrion, den Gnom, ist am spannendsten. Neben der unübertroffenen Atmosphäre dieses Werkes kommen nun Ränkespiele vom Feinsten dazu. Wie Tyrion zwischen den Intrigen von Varys, Littlefinger und dem verschlagenen Großmeister agiert sucht seinesgleichen. Dabei ist Tyrion jedes Mittel Recht. Selbst vor brutaler Folterung schreckt er nicht zurück.

Nun wird auch die Story um Bran immer interessanter. Er muss Festessen und diplomatische Geschäfte über sich ergehen lassen. Hier bahnt sich an, dass es ins Übersinnliche geht. Die beiden Geschwister Reed sind sehr interessante Charaktere. Vor allem Jojen, der das „grüne Auge" hat, gefällt mir sehr gut.

Theon Greyjoy und Daenerys haben jeweils nur ein Kapitel. Stannis Baratheon kommt gar nicht vor. Daenerys hat es geschafft. Sie entkam im 5. Teil dem Hungertod in der Steppe und wird nun als Königen hofiert.

Im 6. Teil gibt es relativ viele Gewalt- und Sexszenen. Das trägt zur Beschreibung der düsteren Atmosphäre bei.

Unglaublich, dass dieses Epos noch besser werden konnte. Ich habe es schon vom 1. Teil an klasse gefunden. Die viel zu kurzen 9,5 Stunden habe ich in zwei Tagen gehört und kann es kaum erwarten bis zum nächsten Teil.

Unnötig zu erwähnen, dass Reinhardt Kuhnert perfekt vorliest. Ich habe mich sehr gefreut zu sehen, dass es weiter geht. Jeden Monat ein neuer Teil. Und das noch für viele Monate. Da hat man einen Termin, dem man entgegenfiebert. Hoffentlich ist es bald November.

Wer jetzt noch dabei ist hat keine Bedenken wegen der vielen Charaktere. Tipp: Zum 5. Teil gibt es ein PDF mit allen Charakteren. Das muss man nicht auswendig können, ist aber hilfreich um nachzusehen wer mit wem verwandt ist.
Lesen Sie weiter...

- Jochen

Tyrion und das Erbe von Westeros

Wenn in den letzten beiden Bänden ein Charkter das Heft des Handelns in die Hand genommen hat, dann Tyrion Lannister. Es war auch dringend nötig, den fast schon ein bißchen albern bösen Charakteren wie Joffrey ein Gegengewicht hinzustellen, das glaubwürdig ein Königreich - oder was davon übrig ist - regieren kann. Tyrions Intrigen sind genial, und man muß schon sehr genau hinhören, um mitzubekommen, was er sich da so ausdenkt.

Weniger schlau verhalten sich die restlichen Herrscher - keiner will mit keinem, und das ärgert den Leser dann doch weil nur so die Lannisters überleben können - aber alle Figuren sind (außer vielleicht Joffrey und seine Königsgarde) glaubwürdig dargestellt und so wird es eben nichts mit dem schnellen Staatsstreich sondern es entstehen zahlreiche Scharmützel. So ist halt Krieg...

Das trifft natürlich auch auf die Greueltaten gegen die Zivilbevölkerung zu. Nicht schön, was Herr Martin da zeitweise schildert. Aber gut geschrieben und realistisch geschildert. Ob am Ende die gute Daenerys als Retterin über die zerstrittenen Grüppchen hereinfällt? Von ihr hört man recht wenig, leider - und von einer rettenden Armee ist sie noch meilenweit entfernt...
Lesen Sie weiter...

- Rüdiger

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 26.09.2008
  • Verlag: Audible GmbH