Hüter der Schatten (Die Fengard Chroniken 1)

  • von Janine Hofeditz
  • Sprecher: Michael Hansonis
  • 12 Std. 4 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Gefürchtet von den Menschen in seinem Dorf und vergessen vom Rest des Königreiches lebt der junge Hexer Larkin zurückgezogen im Schattenwald. Sein Leben nimmt jedoch eine überraschende Wende, als er eines Nachts den schwer verletzten Krieger Kian findet und diesem das Leben rettet. Denn Kian ist weitaus mehr, als er vorgibt zu sein und er weckt Gefühle in Larkin, die sie beide den Kopf kosten könnten. Als dann auch noch die Feen auf den Plan treten, werden Larkin und Kian in einen Kampf verwickelt, bei dem nicht nur ihr Leben, sondern das Schicksal des gesamten Königreiches auf dem Spiel steht...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Da wäre mehr drin gewesen

Was braucht dieses Hörbuch, um für Sie zu einem 4- oder 5-Sterne Hörerlebnis zu werden?

Die Idee des Buches ist gut. Kaufentscheidend für mich war die innovative Idee eines schwulen Paares als Hauptfiguren, so etwas war mir bisher in der Fantasyliteratur nicht untergekommen.Leider hätte die Idee ein deutlich höheres Potential gehabt.Die Charaktere bleiben blass und stereotyp, teilweise handeln sie nur nervig.Larkin zum Beispiel ist eine Art menschliches Bambi, ständig starrt er jemanden oder etwas mit "weit aufgerissenen Augen" an. Dabei gefällt mir die Anlage seines Charakters sehr gut, einerseits sehr mächtig und was seine Magie angeht sehr selbstbewusst, andererseits zerrissen, unsicher, hilfsbereit, obwohl er gemobbt wird (man fragt sich jedesmal, warum er den Dorfbewohnern nicht mal ein paar Takte sagt). Leider wirkt diese Ambivalenz des Charakters mehr konstruiert als interessant.Kian bleibt total blass und tut sich eigentlich nur durch unlogische und unvernünftige Handlungen hervor. Auch das ist schade, denn der schwule Prinz hätten ebenfalls mehr Potential gehabt.Alle anderen Charaktere sind nicht der Rede wert, so blass sind sie. Dies trifft auch auf die Welt zu, in der alles spielt. Über diese erfährt man leider nur sehr wenig.Von der Liebesgeschichte hatte ich auch deutlich mehr erwartet. Nicht nur, dass sie sich völlig unnachvollziehbar und für den Leser Knall auf Fall entspinnt, das was danach kommt, besteht in erster Linie aus wirklich zickigem Rumgeeiere und Händen, die sich die beiden gegenseitig in den Nacken legen. Echt, gefühlt passiert das ständig.Das ist allerdings nicht das Einzige, was sich dauernd wiederholt. Auch die Aussprüche, die getan werden "Seele des Waldes", "Schatten und Verdammnis", "Geister..." werden so oft wiederholt, dass es nur nervt.Den Erzählstil fand ich nicht schlecht, er ist flüssig und man kommt gut mit, wenn auch der Spannungsaufbau zu wünschen übrig lässt. Einen richtigen Handlungsstrang gibt es allerdings nicht. Larkin und Kian stolpern von einem Konflikt mit den Feen in den nächsten, von einem Streit in den nächsten, Larkin muss Kian retten, wird dabei verletzt... gähn.Die Höhe ist die Zähmung des Drachen. So einfach wie das geht, wundert man sich, dass Drachen in Larkins Welt keine verbreiteten Haustiere sind. Vermutlich fressen sie zu viel. Obwohl, nein, fressen tun sie offenbar gar nicht, denn wie der Drache (der am Ende immerhin so groß ist, dass er nicht emhr durch die Tür passt) sich ernährt, wird nicht verraten, auch wenn Larkin sich das kurz mal fragt.Zum Abschluss noch zwei Punkte, die mir gut gefallen haben.Zum einen das Feenvolk. Endlich mal nicht die allgegenwärtigen Elben und Zwerge! Als Gegenspieler durchaus sehr interessant, leider bleiben auch sie hinter ihren Möglichkeiten zurück und eher blass.Sehr gut gefallen hat mir die Darstellung von Larkins Magie. Melodien, die allem zugrunde liegen, das ist mal eine schöne Idee.Für ein 4 oder 5 Sterne Hörbuch müssten die oben beschriebenen Kritikpunkte verbessert werden.


Würden Sie sich wieder etwas von Janine Hofeditz anhören?

Vielleicht. Die Fengard-Chroniken scheinen ja als Mehrteiler ausgelegt zu sein. Vierlleicht würde ich tatsächlich weiter lesen, um zu erfahren, wie sich Larkin und kian weiter entwickeln.


Wie hat Ihnen Michael Hansonis als Sprecher gefallen? Warum?

Gut. Er wird nicht einer meiner Lieblingssprecher, aber man kann ihm ghut zuhören. Frauenstimmen bringt er leider überhaupt nicht überzeugend rüber.


Lesen Sie weiter...

- Pebbles25

Ein wunderbarer Beginn im neuen Jahr

Das Cover des Buches und Hörbuches hat mir gut gefallen, es ist ansprechend aber nicht überladen. Aber es war zuerst der Inhalt der mich angesprochen hat. Ich war zwar ein wenig skeptisch, aber ich war doch schon neugierig.
Den Sprecher Michael Hansonis habe ich tatsächlich nicht gleich erkannt, ich wusste nur, dass mir der Sprecher doch bekannt vorkam. Später war es dann aber logisch. Vielleicht lag es daran, dass ich ihn bisher nur aus Krimis bzw. Thrillern kannte und das hier war jetzt neu für mich.
Denn hier geht es um Fantasy, Abenteuer und um Liebe. Vorab sei gesagt, es geht hier um die Liebe zwischen zwei Männern, falls das irgendwie einen Unterschied macht. Tat es für mich absolut gar nicht. Mich hat sowieso erst einmal interessiert, dass es um einen Hexer geht. Über Hexen liest und hört man ja eine Menge, aber von Hexern hört man doch weniger.
Und gleich nach den ersten paar Minuten war ich auch schon mittendrin in der Geschichte. Der Sprecher hat hier eine tolle Arbeit geleistet und er passt einfach wunderbar zu diesem Buch. Das ist so genial und wunderbar vorlesen, dass ich mich nach jeder freien Minute gesehnt habe, das Hörbuch weiterhören zu können. Zum Glück hatte ich noch Urlaub und etwas mehr freie Zeit als sonst ;-). Und ich habe auch jede Minute davon genossen.
Aber nicht nur des Sprechers wegen gefiel mir das Hörbuch gut, es war auch eine verdammt gute Story und spannend, aufregend und wunderschön zugleich. Die Geschichte um Cian und den Hexer Larkin ließ mir kaum eine Minute Zeit zum Atmen, bevor das nächste Abenteuer kam und beide wieder in Gefahr gerieten. Und es war auch nicht übetrieben oder kitschig, sondern wirklich sehr schön und spannend. Und wenn man gedacht hätte, man wüsste, was als nächstes passiert, dann wurde man eines besseren belehrt.
Am Ende hatte ich schon befürchtet, dass ich einem offenen Ende gegenüberstehen würde, aber falsch gedacht. Es war ein sehr gutes und passendes Ende, auch mit dem Hintergedanken, dass es noch längst kein Abschluss ist und dass sicher noch einiges passieren kann.
Aber bis zum nächsten Teil, auf den wir wohl noch länger warten müssen, kann man getrost noch einmal von vorne anfangen und alles noch einmal genießen und es wird kein Stück langweilig.
Das war einfach der schönste Beginn eines Jahres, den ich mir hätte vorstellen können und ein superschöner Einstieg in ein Lese- und Hörjahr
Lesen Sie weiter...

- MissWatson76

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 29.12.2016
  • Verlag: Audible Studios