Wild Cards

  • von George R. R. Martin
  • Sprecher: Reinhard Kuhnert
  • 15 Std. 38 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Seit sich in den Vierzigerjahren das Wild-Card-Virus ausgebreitet hat und Menschen mutieren lässt, gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Joker weisen lediglich körperliche Veränderungen auf, während Asse besondere Superkräfte besitzen. Da ist zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Lohengrin, der eine undurchdringliche Rüstung heraufbeschwört. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll "American Hero", die neueste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Leider sehr schlecht

Für wen - wenn nicht gerade für Sie - ist dieses Hörbuch besser geeignet?

Für Alle, die es ganz simpel mögen. Hier muss man nicht mitdenken. Alles ist klar und vorhersehbar.


Was hat Sie am meisten an George R. R. Martins Geschichte enttäuscht?

Am meisten enttäuscht hat mich, dass sämtliche auftauchenden Charaktere absolut oberflächlich bleiben. Es gibt einfach keine Charakterentwicklung. Jede auftauchende Figur repräsentiert ein Stereotyp und das wird dann knallhart durchgezogen.Die Handlung plätschert dann so nebenbei vor sich hin und es kommt nie auch nur eines leises Gefühl von Spannung auf. Selbst im ersten Moment vielversprechende Figuren bleiben blass und sind nach Minute wieder vergessen.


Wen hätten Sie anstatt Reinhard Kuhnert als Erzähler vorgeschlagen?

Am Erzähler liegt es nicht. Die Geschichte ist einfach schlecht. Man muss allerdings auch anmerken, dass das buch mies übersetzt und teilweise auch schlecht gelesen ist. Dabei habe ich sonst nichts gegen Kuhnert.


Welche Emotionen hat dieses Hörbuch bei Ihnen ausgelöst? Ärger, Betroffenheit, Enttäuschung?

Starke Enttäuschung wegen des angegeben Autors, mit dem das Buch dann aber nichts verbindet.


Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Diese Buch hat mit George R.R. Martin nichts zu tun. Wer Sternenwandler oder natürlich Game of Thrones gehört hat weiß, dass Martin selbst völlig andere Bücher schreibt. Große Bücher. In diesem Fall wurde offensichtlich sein Name auf das Cover gesetzt, um den Verkauf zu steigern. Der größte Teil der Kapitel wurde von irgendwelchen unbekannten Autoren geschrieben.

Ich bin schon kein großer Fan von Brandon Sandersons Steelheart. Aber wer die beiden Bücher zur Superhelden-Thematik vergleicht wird schnell merken, dass Wild Cards noch nicht einmal.ansatzweise an dieses Hörbuch herankommt

Lesen Sie weiter...

- Amazon Customer

Nicht in allen Punkten aufregend

Zunächst vorneweg muß man mal eines klarstellen: George R.R. Martin hat dieses Buch nicht allein geschrieben, nur vereinzelte Teile sind von ihm. Er teilt sich das Wild Cards Universum mit Autorenfreunden und - kollegen und die Herrschaften schreiben bereits seit Jahrzehnten daran! Und dieser Band ist auch nicht der erste, sondern man steigt quasi mittendrin in das Shared Universe ein. Es gibt also keinerlei Grund, Wild Cards enttäuscht mit dem Lied von Eis und Feuer zu vergleichen, da die beiden Welten unter völlig unterschiedlichen Voraussetzungen entstehen!

Davon einmal abgesehen ist es natürlich ein wenig schräg, mitten in ein existierendes Universum hineinzustolpern, wenn man weiß daß schon mal ein Dutzend oder mehr Romane zuvor fehlen. Der Einstieg mit ausgerechnet diesem Band hatte sicher eher verlagstechnische Gründe. Beim Hören schleicht sich immer wieder das Gefühl auf, man habe was verpaßt, und man weiß dann nicht ob es so sein soll und das Rätsel noch aufgelöst wird, oder ob tatsächlich die Vorinformation aus den älteren Büchern fehlt. Nix für Komplettisten also auf jeden Fall!

Um was gehts, na ja es geht um Superhelden, die gibt es im Wild Cards Universum zu Hauf, so daß sie quasi schon ein eigener ethnischer Hintergrund sind. In dieser Geschichte findet eine Castingshow statt, bei der sich Superhelden in Gruppen gegenseitig beharken und verschiedene Challenges bestehen müssen. Dann fliegen immer wieder welche raus wie das bei solchen Shows eben so ist.

Eigentlich gar keine schlechte Idee. Leider verliert die Story schnell ihren Fokus, weil eben auch grad noch Revolution in Ägypten ist, und vor allem krankt zumindest die Hörbuchversion daran, daß es dutzendweise Figuren gibt, aber keine PDF Übersicht wie bei Martins Hauptwerk. Ich habe mir damit ausgeholfen, den kurzen "Roll Call" zu Beginn des Buches im Laden aus der gedruckten Version abzuphotographieren, um halbwegs einen Überblick zu bekommen. Aber eigentlich muß bei so einem komplexen Aufbau das Hörbuch bissel unterfüttert werden...

Die Story ist alles in allem nicht schlecht, aber nicht immer wirklich packend. Es gibt gute Szenen, klar, aber es gibts auch ne Menge Leerlauf und Figuren, um die man sich nicht wirklich schert. Der hunderprozentige Bringer war dieser (Wieder-)Einstiegsband in das Wild Cards Universum sicher nicht. Und ob ich mir den zweiten Teil noch anschaffe, kann ich nicht mit Sicherheit sagen - man hat ja auch nur begrenzt Zeit und so viele andere schöne Hörbuchoptionen bei Audible...
Lesen Sie weiter...

- Rüdiger

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 22.08.2014
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland