Befreiung von Kirche und Religion

  • von Robert Betz
  • Sprecher: Robert Betz
  • 0 Std. 56 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Der Einfluß von Kirche und Religion in der Kindheit hat bei vielen Menschen tiefe Spuren im Unbewußten hinterlassen. Priester, Ordensschwestern, Religionslehrer und Eltern haben Kinder zwangsweise mit einem Welt-, Menschen- und Gottesbild konfrontiert, das im Kind ein Grundgefühl von Schlechtigkeit verbunden mit Schuld und Scham und der Angst vor einem strafenden Gott erzeugen musste. Rituale wie der sogenannte Gottesdienst in Kirchen können von Kindern nicht kritisch durchschaut werden, sondern greifen unmittelbar und manipulierend in die Psyche eines jeden Kindes ein.Eine den Kindern zwangsweise verordnete christliche Erziehung, zusammen mit Ritualen und Inhalten wie Beichte, Buße, Kreuzweg, Reue, Erbsünde, Wiedergutmachung u.a. bedeutet nichts weniger als extremen Missbrauch und kann durchaus mit einer "Gehirnwäsche" verglichen werden. Auch wenn diese Erfahrungen aus dem Bewusstsein des Erwachsenen weitgehend verschwunden sind, auch wenn er schon lange der Kirche den Rücken zugewandt hat, wirken diese kindlichen Erfahrungen im Unterbewusstsein weiter, als sei es gerade gestern geschehen.
Viele Menschen, die diese Meditation ein oder mehrere Male durchführten, fühlten sich befreit von schweren Lasten, die sich auf der psychischen wie körperlichen Ebene gezeigt hatten. Den wenigsten war jedoch vorher klar, woher diese Lasten stammten.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Nee, so nicht!

Anfangs fand ich die Meditation ganz hilfreich, da ich selbst in falsche Kreise geraten bin und von Evangelikalen auch Jahre nach meinem Ausstieg noch penetrant belästigt werde. Alle 2 Tage steht jemand von denen vor meiner Haustür um mich zurück zu gewinnen, jetzt müssen Hausverbote her.

Der Autor regt zum Nachdenken an indem er viele Fragen über eigene Erlebnisse in der Kirche stellt. Das empfinde ich ganz hilfreich.

Sich aber dann doch vor einem Gott und einer Gemeinschaft für seine "Fehler" zu entschuldigen und Gott und diese Gemeinschaft um Vergebung zu bitten, geht nach erlebten geistlichen Missbrauch, wie er an vielen (auch freien) Gemeinden üblich ist eindeutig zu weit.

Hier habe ich dann auch abgeschaltet. Ich habe es nicht nötig, mir ein mieses Gewissen machen zu lassen. Auch dies ist typisch für diverse Kirchengruppen und Sekten.

Ich muss nicht demütig vor anderen Menschen sein und mich für negative Erlebnisse vor nix und niemanden entschuldigen!
Lesen Sie weiter...

- polizeifan

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 31.03.2010
  • Verlag: Robert Betz