Hirnzellen lieben Blinde Kuh

  • von Anette Prehn
  • Sprecher: Nina West
  • 5 Std. 33 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Wie kündigen wir schwierige Ereignisse, z.B. einen Umzug, so an, dass Kinder sie positiv annehmen? Wer das Denken und Fühlen von Kindern versteht, stärkt Bindung und Lebensfreude für die ganze Familie. Anette Prehn nimmt Eltern mit auf eine Reise durch die Funktionsräume und Arbeitsweise des kindlichen Gehirns. Sie zeigt, wie Kreativität und Spiel das Gehirn für's Leben stärken und wie es gelingt, Emotionen von Kindern besser zu regulieren und die eigenen gleich mit.

Und sie macht Mut, denn viele "Diagnosen" wie Aufmerksamkeitsstörungen oder Schulversagen lassen sich durch neurologisches Wissen positiv beeinflussen.

Zu diesem Titel erhalten Sie eine PDF-Datei, die nach dem Kauf automatisch Ihrer Bibliothek hinzugefügt wird.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

wenn man einen Hammer hat....

sieht alles aus wie ein Nagel.
So ein schlechtes Buch! "Redundant heißt es in der Rhetorik" (zitat aus dem Werk). oberflächlich, unpräzise, herzlos, langweilig ..... um ein kleines "Reframing" anzuschließen. Das ganze Buch kommt mir vor wie eine einzige Werbeveranstaltung "mit den richtigen brain-smarten (was ist das für ein Wort...) Tricks, die ich ihnen zeige, gibt es in ihrem Leben keine Probleme mehr". Ich dachte bis zum Schluss, dass da noch was kommt. leider ist es nur eine Sammlung von angewandten Beispielen, in denen die Autorin mit ihren Kindern oder Klienten Situationen (z.b. Gewitter) "umgedeutet" hat. Die Idee, dass wir selbst für unsere Bewusstseinsinhalte zuständig sind ist so neu nicht. Ungefähr so alt wie die Menschheit. Außerdem zucke ich jedes mal bei der Formulierung "Anettes Gehirn hat ... gemacht". Für mich ist der Mensch und seins Bewusstsein mehr als ein "Gehirn" und die Prozesse, die unser Mensch-sein steuern viel zu vielschichtig um mit einer einfachen Methode ( nur mit einem Hammer) bearbeitet zu werden. Wahrscheinlich ist es das, was mich an dem Buch so stört: die Diskrepanz zwischen Anspruch (die Vielschichtigkeit des Bewusstseins und der Beziehung zwischen zwei Menschen zu erklären) und dem Ergebnis (ein grober Hammer). Wenn man sich dem Thema der kindlichen Bewusstseinsentwicklung widmet, darf man etwas mehr Komplexität, Paradoxität und Einfühlung erwarten. Es ist eben nicht so einfach....
Lesen Sie weiter...

- Michael Marcel Seidler

Ich bin begeistert

Ein sehr hilfreiches Buch. Ich bin begeistert. Nun kann ich das Verhalten meiner Kinder viel besser nachvollziehen und damit umgehen.
Lesen Sie weiter...

- Maria Gröger

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 26.10.2017
  • Verlag: Argon Verlag