IRRE! Wir behandeln die Falschen

  • von Manfred Lütz
  • Sprecher: Manfred Lütz
  • 7 Std. 22 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Dieses Hörbuch ist eine scharfzüngige Gesellschaftsanalyse und zugleich eine heitere Einführung in die Seelenkunde. Was ist Depression, Angststörung, Panik, Schizophrenie, Sucht, Demenz und all das, und was kann man dagegen tun?Der Bestsellerautor Manfred Lütz, einer der bekanntesten deutschen Psychiater und zudem noch Kabarettist, verspricht: Alle Diagnosen, alle Therapien und das nch unterhaltsam: Irre!

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Ein lehrreiches und charmant präsentiertes Hörbuch

Was hat Ihnen das Hörerlebnis von IRRE! Wir behandeln die Falschen besonders unterhaltsam gemacht?

Der Autor besitzt einen unaufdringlichen und charmanten Humor. Er bringt sehr viel Gesell-
schaftsironie mit in seine Darstellungen. Und das finde ich einfach phantastisch. Für mich bisher das beste Hörbuch wenn es darum geht Fachkompetentes entspannt zu vermitteln.


Was mochten Sie an der Handlung am liebsten?

Die Patientenbeispiele sind witzig und niemals stellen sie die Behandelten dabei bloß. Auch die Infragestellung von uns "Normalen" regt zum Nachdenken an.


Hätten Sie das Hörbuch am liebsten in einem Rutsch durchgehört?

Ja, unbedingt es hat mich auf alle Fälle gefesselt.


Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Sicherlich hat der Autor das Vorhandensein einer psychischen Erkrankung hin und wieder auch mal verniedlicht. Wenn man sich darüber jedoch bewusst ist, kann man diese Hör-
buch einfach nur empfehlen.

Lesen Sie weiter...

- Anna-Maria

Dogma eines atheistischen Rennomisten

Sind Sie am Weltbild eines atheistischen Rennomisten interessiert? Dann könnte dieses Buch für Sie interessant sein. Dabei sollten Sie jedoch darauf gefasst sein, dass Manfred Lütz seine desorientierte Ideologie als die einzig gültige darstellt. All die davon abweichenden Anschauungen sind selbstverständlich Blödsinn.

So wirft Lütz dem angesehenen Neurowissenschaftler Gerhard Roth esoterischen Blödsinn vor, wenn der, aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse, die Freiheit des eigenen Willens in Frage stellt. Selbstverständlich ohne Anführung fundierter Fakten. Vielmehr offenbart er seine eigene Dummheit. Insbesondere dann, wenn er später Buddha anführt, der vermeintlich esoterische Konzepte belächeln würde. Dabei ist es Buddha, der schon vor mehr als 2000 Jahren erkannte, dass nicht wir den Geist, sondern der Geist uns lenkt. Es ist der Kern der buddhistischen Lehre, die vom Unterbewusstsein erzeugten Gedanken zu erkennen und nicht mehr auf ein "Ich" zu beziehen. Das kann im übrigen jeder leicht nachvollziehen. Es reicht aus, wenn Sie sich an einen ruhigen Ort setzen und sich auf Ihre Atmung konzentrieren. Sie werden schnell feststellen, dass Ihr Bewusstsein Gedanken wahrnimmt, die sie nicht willentlich erzeugt haben. Vielmehr erzeugt das Unterbewusstsein permanent Gedanken, die sich das Bewusstsein zu eigen macht. Diese alten Erkenntnisse, werden heute durch wissenschaftliche Studien untermauert. So kann man aufgrund von Hirnscans bereits Aussagen darüber treffen, wie die Versuchsperson sich in einer bestimmten Situation entscheiden wird. Und zwar bevor sie es selber weiss. Dass diese Tatsachen Herrn Lütz ängstigen, weil sie unser gesamtes System von Schuld und Sühne in Frage stellen, dürfte kaum verwundern. Seine Art jedoch, diese Erkenntnisse, ohne jegliche Argumentation, als Blödsinn darzustellen, outet ihn, als das was er in diesem Buch anprangert. EInen ganz normalen Irren.

Diese unerträgliche Naivität von Herrn Lütz zieht sich durch das gesamte Buch. Als Zuhörer oder Leser bekommt man den Eindruck, Herr Lütz wäre der einzig normale Mensch auf dieser Erde. Auch wenn er nicht begründen kann, weshalb das so sein sollte. Ja ganz im Gegenteil spricht jedes seiner aufgegriffenen Themen dafür, dass er ganz an forderster Front der ganz normalen Irren steht. Denn was ist schlimmer als ein normaler Irrer? Ein normaler Irrer, der andere bekehren will.

Sie wünschen weitere Beispiele? Dieses Buch trieft nur so von absurden, unreflektierten Ansichten, die als die einzige Wahrheit dargestellt werden. So ist, nach Lütz, der Glaube an eine Widergeburt nicht nur eoterischer Blödsinn. Nein es wäre sogar unerträglich. Denn wer wollte denn, laut Lütz, dieses bescheidene Leben nochmals durchleben wollen. Offensichtlich fehlt es Lütz an Lebensfreude. Da drängt sich mir die Vermutung auf, ob er einer der Psychiater ist, die diesen Beruf zur Selbsthilfe ergriffen haben. Nahezu jede Religion geht von einer Wiedergeburt aus. Selbst Lehren, wie der Buddhismus, die man nicht als Religion bezeichnen kann. Dabei muss die Wiedergeburt nicht einmal an einen Glauben gebunden sein. Denn sebst wenn ganz materialistisch herangeht, ist Ihre Daseinsform Energie. Und Energie kann weder geschaffen, noch verbraucht werden. Sie kann sich nur wandeln. Und Wandlung ist Wiedergeburt. So sehen beispielsweise Animisten in allem Gott. Gott ist danach die Energie, aus dem alles entstand und alles besteht. Die berühmte Formel Einsteins, E=m*c2 besagt nichts anderes. Energie kann in Masse und Masse in Energie umgewandelt werden.

Manfred Lütz, als Sprecher des Hörbuchs, gibt dem Buch den Rest. Denn diese permanent hochkrächzende Stimme vervollkommnet die sich aufbauende antipathische Empfindung nur noch.
Lesen Sie weiter...

- fosca

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 02.05.2014
  • Verlag: Argon Verlag