Katzen würden Mäuse kaufen: Wie die Futterindustrie unsere Tiere krank macht

  • von Hans-Ulrich Grimm
  • Sprecher: Martin Harbauer
  • 9 Std. 52 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Glaubt man der Werbung, ist für unsere Tiere das Beste gerade gut genug. Doch die Realität sieht anders aus: Mit Aromen, Geschmacksverstärkern, Farbstoffen und dem ganzen Arsenal der Kunstnahrungshexenküche wird ein "leckeres" Menü für Waldi, Minka und Co. zubereitet. Neben Abfällen, Krallen und Klauen landen auch Klärschlamm, Bakterien und Pilze im Fressnapf unserer Lieblinge. Die Tiere leiden und werden krank. Und nicht nur sie, sondern durch den Verzehr von Nutztieren auch der Mensch. Schockierende Fakten, brillant recherchiert - Werbung und Wahrheit bei der Tierfutterproduktion.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Wichtig aber laaaangatmig

Unbestritten bekommt man mit diesem Buch unliebsame, aber wichtige Informationen. Deshalb ist das Buch gut. Wobei die wichtigsten Informationen - konkrete Tipps zur guten Fütterung - fehlen.

Die Informationen sind allerdings verpackt in langatmige und ausschweifende Erzählungen, so dass es mir oft schwer fiel, durchzuhalten und am Ende auch noch zu wissen, was nun die Essenz des Kapitels ist.

Außerdem finde ich persönlich es sehr nervend, wenn der Autor immer wieder sich selbst aus anderen Büchern zitiert.

Ein wichtiges Buch, das man aber ohne Verlust um 50% Text kürzen könnte.
Lesen Sie weiter...

- SanneSu

Sollte jeder mal gelesen/gehört haben

Jeder sollte diese Buch zumindest einmal gelesen bzw. gehört haben! Nicht nur damit man was über die Ernährung unserer Haustiere erfährt, sondern auch wie die Wirtschaft mit unserer und die unserer Tiere spielt! Und das nur um Profit zu machen! Keiner von den großen Firmen kann genug bekommen! Und wer leidet darunter? Wir Menschen und unsere Haustiere! Und vor allem natürlich die Nutztiere.
Der Sprecher war sehr gut!
Mich hat nur etwas gestört, dass es manchmal in die Länge gezogen wurde und ein paar Sachen gleich 2 oder gar 3 Mal erwähnt wurden.
Das Kapitel mit der Werbung hätte man sich sparen können.
Und es hätte am Schluss das Thema Barf und auch das Thema mit dem „gesunden“ Dosenfutter, also das ohne Konservierungsstoffe, Lockstoffe und sonstigen Zusatzmittelchen genauer beschrieben werden können.
Aber im Grossen und ganzen darf man eh nichts mehr essen, selber nicht und auch die Haustiere nicht, weil es nichts gesundes mehr gibt, nach diesem Buch. Keine Dosen oder Trockenfutter für unsere Tier wegen den ganzen Zusatzstoffen, Roh nicht wegen Bakterien und gekocht wäre es nicht gesund genug, da die Nutztiere zu viele Medikamente und auch die falsche Nahrung bekommen.
Lesen Sie weiter...

- Colette

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 31.10.2016
  • Verlag: ABOD Verlag