Ayla und das Lied der Höhlen (Ayla 6) : Ayla

  • von Jean M. Auel
  • Sprecher: Hildegard Meier
  • Serie: Ayla
  • 33 Std. 48 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Es ist viele Jahre her, dass das Cro-Magnon-Mädchen Ayla vom Neandertalerclan des Bären verstoßen wurde und ihre lange Reise durch das eiszeitliche Europa begann. Nun ist sie mit ihrem Gefährten Jondalar bei seinem Volk, den Zelandonii der Neunten Höhle, heimisch geworden und hat ein süßes Töchterchen. Obwohl Ayla als junge Mutter alle Hände voll zu tun hat, lässt ihr die Heilerin und spirituelle Anführerin der Neunten Höhle eine gewaltige Ehre zuteilwerden: Sie nimmt Ayla als ihre Gehilfin an. Voll Eifer stürzt sich Ayla in die Jahre währende Ausbildung und die verschiedenen Reisen, die dazugehören. Doch die dauernde hohe Belastung zehrt auch an der Beziehung zu Jondalar, der sich vernachlässigt fühlt. Bis er sich verletzt von ihr abwendet. Einmal mehr lässt Jean M. Auel mit ihren wunderbaren Figuren das Leben vor rund 30.000 Jahren wiederauferstehen. Meisterhaft webt sie ihr gigantisches Wissen über die frühmenschliche Kultur und Lebensweise in einen packenden epischen Bilderbogen.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Ein meisterhaftes Panorama menschlicher Kultur in ihrer frühesten Epoche.
-- New York Times

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Leider zäh

Ich bin totaler Fan der Erdenkinder Saga, und konnte mich bei den vorhergehenden Bände nicht der Meinung anschließen es seien zuviele Wiederholungen. Ich fand es immer stimmig und es passierte zudem immer etwas Neues. Da ich mich sehr für die Landschaft und die Heilkräuter interessiere, störte mich die langen Ausschweifungen darüber auch nicht...
Aber in diesem Band geschieht bis zum 3. Teil diesesmal nichts wirklich Neues! :(
Der Teil der vielleicht interessant wäre-nämlich wie Jonayla heranwächst, wird in einem Hüpfer von mehreren Jahren einfach übersprungen.
Dafür erfährt man (zumx-ten Mal) die ganze Geschcihte Aylas in kleinen Häppchen-dazwischen ein Sommertreffen auf dem nicht viel passiert und weitere Erklärungen wieso Ayla so gute Medizinkentnisse hat, oh allen fällt jedes Mal ihr Akzent auf..und das Lied der Mutter kenn ich nun auch auswendig!
Es war wirklich sehr zäh sich bis zum 3. Teil durchzuhören!
Erst dann entwickelt sich die Geschichte weiter und es kommt etwas Spannung hinein. Das Ende finde ich nicht schlecht, hatte mir aber insgesamt doch mehr erhofft und gewünscht! :(
Trotzdem für Fans der Reihe natürlich ein Muss-man will schließlich wissen wie es ausgeht! Die Autorin wäre hier jedoch mit einem 1/4 der Kapitel gut ausgekommen...
Lesen Sie weiter...

- Mirjam

Zu lang

Ganz ehrlich, Band 5 hat mir schon lange nicht mehr so gut gefallen, wie die vier Bände davor.

Der letzte Teil mach genau da weiter, wo der letzte geendet hat: Langatmig, viele Wiederholungen, Nacherzählungen früherer Erlebnisse, eine Menge Mystik.

Das alles ist wunderbar erzählt und von Hildegard Meier grandios gelesen. Ohne Zweifel. Aber wenn man nicht unbedingt eine Sightseeingtour durch bemalte Höhlen machen will oder dabei sein will, wie Ayla zum x-ten Male ihre Zugehörigkeiten erzählt oder das Lied der Mutter rezitiert, dann kommt eine gewisse Hörmüdigkeit auf, die dann schnell dazu führen kann, dass man was wirklich interessantes verpasst, wobei ich jetzt nicht meine, dass der "Vater" erfunden wird.

Die Teile 5 und 6 auf ein Buch zusammengestaucht hätter der Serie wirklich gut getan.

Wieviel Sterne? Schwierig, schwierig. Keinsfalls fünf. Eigentlich auch nicht vier. Im Kontext mit den ersten vier Bänden dann aber doch nicht die gedachten drein, sondern freundliche vier.
Lesen Sie weiter...

- Saarpirat

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 27.09.2012
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland