Bozzetto

  • von Herrmann Alexander Beyeler, Gerd J. Schneeweis
  • Sprecher: Julian Loidl
  • 17 Std. 14 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Die packende Jagd nach Michelangelos geheimnisumwobenen Bozzetto:
Der Bozzetto Michelangelos, der 1534 auf einer Holztafel geschaffene Entwurf für die Gestaltung des Wandfreskos zum "Jüngsten Gericht" in der Sixtinischen Kapelle, wird 1546 von einem liebesblinden Kardinal seinem angestammten Platz im Vatikan entrissen. Der Schweizer Galerist Hans Albert Bilgrin sowie der ehemalige Rechtsanwalt Maximilian Prückner finden mit Hilfe der wundersam begabten Sofie heraus, welch blutige Spur der Bozzetto auf seinem Weg quer durch die Europäische Geschichte hinterlassen hat. In der Holztafel verborgen, kämpft das Gute mit dem Bösen - bis zum heutigen Tag. Bei dem Versuch, den Fluch des Bozzetto zu bannen, sieht sich das Trio plötzlich einer völlig neuen, tödlichen Bedrohung gegenüber...

Julian Loidl erweckt die Figuren des Romans mit beeindruckender Leichtigkeit zum Leben. Behutsam und authentisch interpretiert er diese Geschichte, die vielleicht näher an der Realität ist als man denkt.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Pure Langeweile

Das Buch könnte halb so lang sein , wenn alle langatmige Geschichten weggelassen worden wären. Ein Buch bei der die Protagonisten hin und her reisen und sich Geschichten vom zweiten Weltkrieg anhören. Es passiert so gut wie nichts in den 16 Stunden. Habe das Buch nur abends zum einschlafen gehört und bin bei diesem langweiligen Buch auch fast immer sofort eingeschlafen. Auch der Sprecher machte das hören nicht besser. Das höre ich kein zweites mal aus der Geschichte hätte man viel viel mehr machen können.
Lesen Sie weiter...

- Münch

Flache Story mit viel langweiliger Befindlichkeit

Die erste Stunde fiel mir schon schwer den unendlichen Zustandsbeschreibungen zu folgen von Akteuren, die keine echte Tiefe haben. Es passiert auch herzlich wenig. Die Story von einem alten Bild mit Wunderkräften, Alt-Nazis die bedrohlich effizient agieren, und den reichen Schweizern, die eigentlich naiv durch die Ereignisse stolpern geht mir jedenfalls nicht nahe. Ich habe es nicht bis zum Ende geschafft dabei zu bleiben. Auch die Stimme des Sprechers klingt spröde, aber vielleicht ist es auch sein Schweizerdeutsch, dass in meinen Ohren herb ankommt. Die Autoren mögen sich von Crichton oder Clancy abschauen wie man spannend schreibt...
Lesen Sie weiter...

- Otto Ruthenberg

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 07.10.2014
  • Verlag: MONO Verlag