Das Heiligenspiel

  • von Ursula Niehaus
  • Sprecher: Birgitta Assheuer
  • 7 Std. 42 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Darf sich eine Heilige verlieben?
Augsburg im ausgehenden Mittelalter: Die junge Anna Laminit hat ihrer Freundin Ursula geholfen, sich heimlich mit ihrem Geliebten zu treffen. Anna wird der Kuppelei beschuldigt, an den Pranger gestellt und aus ihrer Heimatstadt vertrieben. Doch zum Glück findet sie Aufnahme bei einem alten Kräuterweib, von dem sie vieles lernt. Als sie nach Augsburg zurückkehren darf, hält man sie dort für eine Hungermärtyrerin, und schon bald sieht sich Anna als Heilige verehrt.
Doch dann lernt sie den verheirateten Kaufmann Anton Welser kennen ...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Opfer statt Heldin

Nachdem mir "Die Seidenweberin" von Ursula Niehaus sehr gut gefallen hat, habe ich beschlossen mir auch "Das Heiligenspiel" zu Gemüte zu führen.

Für meinen Geschmack ist die Hauptperson Anna hier zu oft Opfer von Missverständnissen und Verleumdungen. irgendwie häufen sich in dieser Geschichte zu ähnliche Zufälle. Die Heldin gerät dauernd durch verrat oder Irrtümer und ohne eigene Schuld in Bedrängnis. Die Geschichte wirkt auf mich konstruiert und trotz der ständigen Wendungen vorhersehbar.
Die Personen werden gut dargestellt und haben viel Profil, wenngleich ich den Eindruck habe daß die Autorin die Glaubwürdigkeit der Charaktere teilweise zu Gunsten erneuter Wendungen opfert. So kann ich mir die Reaktion des Welsers ohne vorher den Anschuldigungen gegen Anna auf den Grund zu gehen nur schwer erklären, widerspricht es in meinen Augen doch völlig dem bis zu diesem Zeitpunkt gezeichneten Bild dieses Mannes. Der Schreibstiel von Ursula Niehaus ist zwar angenehm und flüssig, doch daß vermag die inhaltlichen Schwächen nicht auszugleichen.

Die Lesestimme von Birgitta Assheuer hat mir sehr gut gefallen. Die klare, reine Stimme mit der sauberen Aussprache macht es einem leicht dem Hörbuch zu folgen. Sie betont gut aber nicht übertrieben und vermeidet zu starkes verstellen der Stimme um Personen herauszuarbeiten, dennoch sind diese gut auseinander zu halten. Eine sehr professionelle, routinierte Sprecherin.

Absolut unbefriedigend fand ich den Schluss des Hörbuches. Abgesehen davon, daß ich diesen nicht gerade als Happpy End bezeichnen wurde (ich bevorzuge Hörbücher mit gutem Ende), so wirkt er auf mich auch angehackt unfertig und sehr unbefriedigend. Als gerechtigkeitsliebenden Menschen hat mich schon der verlauf der Geschichte wütend gemacht, der Schluss vermochte dieses unangenehme Gefühl nicht zu mildern sondern hinterließ bei mir einen total schalen Eindruck.
Dieses Hörbuch reicht bei weitem nicht nicht an die Seidenweberin heran, zu meinen Favoriten zählt es nicht.
Lesen Sie weiter...

- Daniela

informativ und spannend

dieStimme ist sehr deutlich und warm,
die Geschichte infomativ und spannend,
Schade,dass dieses Buch gekürzt vorgelesen wurde.
ist zu empfehlen.
Lesen Sie weiter...

- pircksi

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 12.02.2009
  • Verlag: Argon Verlag