Das Zeichen der Schwalbe

  • von Helen Bryan
  • Sprecher: Ulrike Hübschmann
  • 15 Std. 50 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Menina überlebt als Kleinkind einen verheerenden Wirbelsturm, der über die südamerikanische Pazifikküste hinweggefegt ist. Ihr einziger Besitz: eine Medaille mit einer Schwalbe. Das kleine Waisenmädchen wird von einer amerikanischen Familie adoptiert. Menina wächst zu einer schönen und intelligenten jungen Frau heran. Sie blickt einer glänzenden Zukunft entgegen, als ein weiteres traumatisches Ereignis all ihre Träume zunichte macht.

Menina flieht nach Spanien; dort vergräbt sie sich in Nachforschungen für eine Collegearbeit und versucht so, ihr Unglück zu vergessen. Das Thema ihrer Arbeit: Ein Künstler aus dem 16. Jahrhundert, der seine Werke mit dem Bild einer Schwalbe signiert - mit eben jenem Bild, das auch auf Meninas Medaille zu sehen ist. Plötzlich findet sich Menina in einem abgelegenen spanischen Kloster wieder und kommt der Legende von fünf Waisenmädchen auf die Spur, die der Spanischen Inquisition entkommen und in die Neue Welt fliehen konnten. Stellt Meninas Medaille eine Verbindung zu ihnen oder zu ihrer eigenen Vergangenheit dar? Hat der Zufall sie in dieses Kloster geführt - oder das Schicksal...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Abwechslungsreiche Unterhaltung

Die Story wird in zwei Zeitebenen erzählt. Zum einen im 16. Jahrhundert, als die Inquisition in Spanien tobte und zum anderen in der Gegenwart. Anfangs sind die Wechsel zwischen den Zeiten ausgeglichen und ich fand das sehr abwechslungsreich. Doch dann verliert sich dieser Rhythmus zwischen den Zeiten. Plötzlich werden sehr lange Passagen aus der Vergangenheit erzählt, viele Einzelschicksale werden durchleuchtet und ausführlich beschrieben – hier hatte ich dann kurzzeitig fast vergessen, dass es ja auch noch die Story aus der Gegenwart gibt. Dann wurde kurz in die Gegenwart geschwenkt, stimmt, da war ja noch was, dachte ich dann.

Zum Ende hin hatte ich allerdings den Eindruck, dass die Autorin ein wenig die Lust verloren hatte. Denn einige der vielen, vielen Handlungsstränge blieben offen, wurden überhaupt nicht mehr aufgegriffen und einiges, was einer ausführlicheren Erklärung bedurft hätte, wurde zu einem abrupten Ende kurz zusammengefasst. Das fand ich sehr schade.

Aber nichtsdestotrotz ist “Das Zeichen der Schwalbe” ein sehr interessanter Roman, der mich über die meiste Zeit gut unterhalten hatte. Durch die vielen geschilderten Einzelschicksale war die Story stets abwechslungsreich.

Ulrike Hübschmann als Sprecherin hat mir gut gefallen, wenn auch ihre Stimme ab und an etwas “gequetscht” klang.
Lesen Sie weiter...

- Ute "Ein Leben ohne Hörbücher ist möglich, aber sinnlos."

ein bisschen verwirrend aber schön erzählt

tolle Geschichte bei der man aber wegen der Sprünge gut aufpassen muss das man mitkommt
Lesen Sie weiter...

- Jennifer

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 20.03.2014
  • Verlag: AmazonCrossing