Der Name der Rose

  • von Umberto Eco
  • Sprecher: Gert Heidenreich
  • 26 Std. 17 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Es gibt literarische Werke, die sind so präzise, klug und spannend geschrieben, da möchte man auf kein Wort verzichten. Umberto Ecos "Der Name der Rose" ist ein solches Buch. Man möchte bis in den letzten Winkel hören, wie William von Baskerville mit seinem Adlatus durch die Gänge der Abtei streift. Man möchte seiner zornigen Auseinandersetzung mit den Dominikanern lauschen und auch dem Wahnsinn in der Stimme des alten Bibliothekswächters Jorge.Gert Heidenreich führt mit seiner Lesung souverän durch diesen historischen Krimi, in dem jede Silbe, jede Betonung, jeder Nachklang seinen unverzichtbaren Platz hat.

weiterlesen

Beschreibung von Audible

Ein Krimi als Hochliteratur? Der Geniestreich des Umberto EcoIn einem Kloster des 14. Jahrhunderts werden Mönche ermordet und der Franziskaner William von Baskerville soll das Mysterium lösen. Was wie die Zusammenfassung eines typischen Krimis klingt, ist der Kern eines Meisterwerks der modernen Weltliteratur. Umberto Eco schuf mit "Der Name der Rose" einen überaus klugen und tiefen Roman, der Philosophie, Geschichte, Religion und Semiotik verbindet. Entstanden ist weder ein Krimi noch ein Historienepos, sondern eine präzise Betrachtung menschlicher Abgründe.
Gert Heidenreich nimmt sich als Sprecher des ungekürzten Hörbuchs den Anspruch der Vorlage zu Herzen. Bei Eco ist kein Wort Zufall und Heidenreich gibt diese Präzision eindringlich wieder. Seine Stimme passt ebenso perfekt zum analytisch-deduktiven Charakter der Hauptfigur wie zum altersweisen Erzähler Adson von Melk.
"Der Name der Rose" gestaltet den Wechsel zwischen spannender Krimi-Handlung und philosophischer Betrachtung so anschaulich, dass der Hörer nie die Orientierung und die Lust an dieser einzigartigen Geschichte verliert.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Tolle Wiederentdeckung

Das Buch gilt ja als eines der meist verkauften und am wenigsten gelesenen ;-) Ich habe mich in jugendlichem Alter damals auch eher an der Handlung entlang gehangelt und konnte mich für die literarischen Qualitäten nicht wirklich begeistern - die mehrseitige Beschreibung eines Kirchenportals etwa empfand ich schlicht als quälend. Dafür waren diese Mönchsmorde und Mördermönche natürlich ganz schön spannend.
Was für ein Unterschied jetzt, gut 20 Jahre später, bei dieser wunderbaren Lesung. Der Plot, hatte ich befürchtet, ist wohlbekannt und die Spannung somit raus. Das Gegenteil war der Fall. Selten bin ich in ein Hörbuch so eingetaucht und habe mich auf die nächste Autofahrt sogar gefreut. Und als dann das Kirchentor dran kam, merkte ich (mal wieder), dass es eben für jedes Buch die richtige Zeit im Leben gibt.
Danke den Herren Ecco und Heidenreich - und die Bitte an Audible, mehr moderne Klassiker (ungekürzt und derart gut gelesen natürlich :-) ins Programm aufzunehmen.
Lesen Sie weiter...

- Stephan

Angenehmer als Selbstlesen :)

Mit warmer angenehmer Stimme wird einem dieses literarisch komplexe Werk verständlich wiedergegeben. Das Nachschlagen der lateinischen Bezeichnungen im Anhang des Buches entfällt und die Geschichte um Adson von Melk wurde zu einem wahren Hörgenuss. Wer sich beim Selbstlesen des Eco-Romanes ebenso schwer getan hat wie ich, dem sei dieses Hörbuch empfholen. Mir ist es vier Sterne wert.
Lesen Sie weiter...

- Maikind

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 27.07.2009
  • Verlag: Der Hörverlag