Die silberne Burg

  • von Sabine Weigand
  • Sprecher: Dana Geissler
  • 7 Std. 49 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Sie ist Ärztin, sie ist Jüdin, und sie ist auf der Flucht vor ihrem brutalen Ehemann: Sara hat viele Geheimnisse, die sie vor den Gauklern verbirgt, mit denen sie 1415 den Rhein entlang zieht. Auch der junge Ritter Ezzo schweigt über den Auftrag der ungarischen Königin, der ihn zu den Gauklern geführt hat. Und der irische Mönch Ciaran bewahrt in seiner Harfe das Vermächtnis des Ketzers John Wyclif, das die Kirche unbedingt vernichten will. Alle drei geraten auf dem Konzil von Konstanz in Machtintrigen, die sie in große Gefahr stürzen. Denn sie hüten ein Geheimnis, das die Welt von Kaiser und Papst erschüttern kann.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Die silberne Burg

Ich fand das Hörbuch klasse. Die Sprecherin Frau Dana Geissler spricht mit einer sehr einfühlsamen Stimme. Aber auch die Geschichte selber ist sehr mitreisend, man möchte am liebsten das Hörbuch bis zum ende hören, weil man einfach hofft das alles gut ausgeht.
Lesen Sie weiter...

- kassens

Sehr schön und unterhaltsam

Anfangs laufen drei getrennte Handlungsstränge nebeneinander her. Der Handlungsstrang den ich zuerst für den wichtigsten gehalten habe erzählt den Werdegang von Ciaran, der als Findelkind in einem Kloster in Irland zu einem sehr gläubigen Menschen erzogen und später an diesem Glauben zu zweifeln beginnt.
Der zweite Handlungsstrang beschäftigt sich mit der jungen Jüdin Sahra, die ihre große Liebe heiraten darf aber kurz darauf verwitwet und sich aus Sorge um ihre behinderte Schwester danach auf eine unglückliche Ehe mit dem Bruder ihres verstorbenen Mannes ein, aus der sie letztendlich flieht. Bei ihrem Onkel erlernt sie den Beruf des Arztes und zieht, nachdem der Onkel einem Pogrom zum Opfer gefallen ist, dem sie selbst nur knapp entging, als fahrende Medica unter dem christlichen Namen Sanna durch die Lande.
Im dritten Handlungsstrang wird die Geschichte des jungen Ezzo erzählt, der als Bastard eines Ritters aufwächst und von seinem Vater als Erbe eingesetzt wird, dem dann aber das Erbe durch seinen habgierigen Onkel streitig gemacht wird. Er zieht aus um sich die Sporen zu verdienen, lernt Barbara, die ungarische Königin kennen und verliebt sich in die schöne Frau, die ihn jedoch nur ausnutzt und auf eine gefährliche Mission schickt, er zieht daraufhin durch die Lande um unauffällig Verbündete für seine Angebetete anzuwerben.
Bei einer Gruppe Fahrender laufen die Handlungsstränge dann zusammen und die drei schließen Freundschaft. Es entstehen gefährliche Verstrickungen, schließlich trennen sich die Wege der drei wieder, doch zwei sollen später erneut zusammen finden.
S. Weigand schreibt nicht extrem spannend aber dennoch fesselnd und schafft es den Hörer mitzureißen. Langweilig wurde mir im Verlauf dieses Hörbuches nie, auch wenn nur wenige Passagen wirklich atemlose Spannung versprechen. Der Schreibstiel der Autorin ist locker und angenehm.
Den Roman krönt ein stimmiges schönes und nicht zu kitschiges Ende.
Dana Geissler liest das Hörbuch sehr gut und fesselnd.
Lesen Sie weiter...

- Daniela

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 04.11.2010
  • Verlag: Argon Verlag