Glencoe

  • von Charlotte Lyne
  • Sprecher: Katrin Fröhlich
  • 6 Std. 55 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

1689. Im Streit um die englische Thronfolge ist das Hochland zutiefst gespalten. Die MacDonalds halten den Stuarts die Treue, die Campbells unterstützen den neuen König. Gegen den Willen ihrer Familien holt Sandy Og MacDonald die junge Sarah Campbell als seine Braut nach Glencoe. Zwischen ihnen ist es Liebe auf den ersten Blick. Als Sarah nach mehreren Totgeburten einen verkrüppelten Sohn zur Welt bringt, wird sie von den Frauen des Clans noch mehr verachtet.Sandy Og erntet ob seiner Sanftheit nichts als Hohn und Spott. Gleichzeitig spitzt sich der Zwist zwischen den MacDonalds und den Campbells zu. In einer eiskalten Winternacht kommt zu einem Blutbad, wie es das Hochland noch nicht gesehen hat. Können ausgerechnet Sarah und Sandy Og, die Außenseiter, ihren Clan vor dem Untergang retten?

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Ideal für kalte Herbstabende...

Anders als bei den Campbells von Glenlyon ist im Tal des Glencoe die Welt der Hochlandschotten noch mit sich im Reinen. Dort lebt der charismatische Chief MacIan mit seinen „Schäfchen", darunter die erwachsenen Söhne John und Sandy Og, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Er bewahrt die Traditionen und wacht über die Einhaltung althergebrachter Gesetze. Doch dann brechen politische Ränke in das „Tal im Schatten" ein. Die MacDonalds von Glencoe ziehen für ihren vertriebenen König Jamie in die Schlacht und geraten zusehends in eine tödliche Zwickmühle, vor der abgesehen vom linkischen Sandy Og alle ihre Augen verschließen. Wenn die Leute aus Glencoe überleben wollen, müssen sie alte Denkweisen ablegen und sich den unschönen Erfordernissen stellen. Der MacIan und sein Erstgeborener John erkennen das fast zu spät und Sandy Og erlebt harte Zeiten, bevor er seinen Clan in eine ungewisse Zukunft führen muss.
Da ich eine Schwäche für Schottland und seine Bewohner, Glencoe selber schon bereist habe und mich als Oberpfälzer mit den Schotten und ihrer Landschaft verwandt fühle, lese ich sehr gerne darüber. Selten habe ich mich über fiktive Personen so erregt und geärgert. Lynes Protagonisten sind keine weichgespülten, ins Schema F gepressten Figuren sondern „echte" Menschen in ihrer ganzen Unvollkommenheit, die ihrem Charakter treu bleiben. Sie lassen keinen kalt und wenn man sich dann endlich mit ihnen angefreundet hat, dann tut das unvermeidliche Ende der Geschichte umso mehr weh.
Im gekürzten Hörbuch fehlen einige Details, die zwar für die Geschichte nicht „lebensnotwendig" sind, aber doch ein paar Löcher im fein gewebten Teppich von Charlotte Lynes Geschichte hinterlassen. Man bemerkt sie aber nur, wenn man das Buch kennt. Mit der Besetzung von Katrin Fröhlich als Sprecherin hat Lübbe Audio einen Glücksgriff getan. Sie hat eine angenehm dunkle, manchmal etwas raue Stimme, die sie so gut zu modulieren weiß, dass man ihr den bärbeißigen Schotten in Rage gerne abnimmt.
Lesen Sie weiter...

- Susanne

"Glencoe" ist schwer, wehmütig, voll Leid u. fordert die gesamte Aufmerksamkeit

Sarah ist eine Außenseiterin: verwaist, klein und dürr, frech und außerdem noch ein zusätzliches Maul, welches ihre Verwandten nun füttern müssen.
Für Sandy Og, der sie von Glenlyon nach Glencoe holt, bedeutet sie jedoch alles. Er macht sie sogar zur Braut, gegen den Willen ihrer Familie.
Obwohl es Sarah schwer fällt, in seinem Tal heimisch zu werden, bemüht sie sich seine Liebe zu erwidern.
Als sie dann auch einen verkrüppelten Sohn zur Welt bringt, spürt sie jedoch noch mehr wie sehr man sie verachtet.
Sie ist und bleibt eine Außenseiterin. Während die anderen Frauen am Feuer zusammen sitzen, sitzt sie allein vor ihrer Hütte.
Auch Sandy lässt sie allein, denn er zieht für King James in den Krieg und in diesem Krieg stehen sich die Clans feindlich gegenüber.
Für Sarah steht nun eine Entscheidung an! Kehrt sie zurück zum Clan der Campells von Glenlyon oder bleibt sie an der Seite ihres Mannes.

Dies ist mein erstes Buch von Charlotte Lyne und ich muss zugeben, dass ich zuerst so gar keinen Zugang zu "Glencoe" fand. Als ich dann jedoch das Hörbuch hörte, war ich sofort im Geschehen. Manchmal fehlt halt etwas und in meinem Falle war es vielleicht die untermalende Musik und eine angenehme Vorlesestimme.
Charlotte Lyne hat es geschafft das Massaker von Glencoe nicht nur zu erzählen, sondern durch ihren Schreibstil, der bildgewaltig und wortstark ist, so zu beschreiben, dass mich jetzt noch das Gras des Hochlandes zwischen den Zehen kitzelt.
Wer jedoch denkt leichte Lesekost zu erhalten, irrt gewaltig!
"Glencoe" ist schwer, wehmütig, voller Leid und fordert die gesamte Aufmerksamkeit beim Lesen.

Es gibt auch keine herzergreifende und leidenschaftliche Liebesgeschichte, sondern eher den verzweifelten Versuch zweier einsamer Seelen zu einem Ganzen zu werden.

Daher empfehle ich "Glencoe" nur denen, die wirklich bereit sind Geschichte zu erfahren und nicht EINE Geschichte zu lesen.
Lesen Sie weiter...

- herzgedanke

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 29.09.2010
  • Verlag: Lübbe Audio