Imperium

  • von Christian Kracht
  • Sprecher: Dominik Graf
  • 4 Std. 57 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

In "Imperium" erzählt Christian Kracht eine Aussteigergeschichte in den deutschen Kolonien der Südsee, indem er virtuos und gut gelaunt mit den Formen des historischen Abenteuerromans eines Melville, Joseph Conrad, Robert Louis Stevenson oder Jack London spielt. Die Welt wollte er retten, eine neue Religion stiften, gar ein eigenes Reich gründen - eine Utopie verwirklichen, die nicht nur ihn selbst, sondern die Menschheit erlöst, fernab der zerstörerischen europäischen Zivilisation, die gerade aufbricht in die Moderne und in die Katastrophen des Ersten und Zweiten Weltkriegs. Doch in der Abgeschiedenheit der Südsee, in einer Kolonie des wilhelminischen Deutschland, gerät ein von einem vegetarischen Spleen besessener Sonnenanbeter in eine Spirale des Wahnsinns, die die Abgründe des 20. Jahrhunderts ahnungsvoll vorwegnimmt.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Imperium ist ein Reißer, ein gelehrter Abenteuerroman über eine der skurrilsten Gestalten der an solchen Gestalten reichen deutschen Geschichte.
-- SWR2

Mit wachsender Bewunderung habe ich "Imperium" von Christian Kracht gelesen. Ein Roman, der in seiner Thematik und sprachlichen Kraft an Joseph Conrads "Herz der Finsternis" erinnert.
-- Uwe Timm

So entspannt, so lustvoll wie in Imperium las sich der Autor noch nie. Es liegt eine große Heiterkeit über diesem Buch. Was Daniel Kehlmann mit der Vermessung der Welt unter anderem gelang, nämlich die Neuerfindung des historischen Romans mit den Mitteln der Sprache und höherer Ironie, das schafft Kracht hier für das Genre Abenteuerroman.
-- Felicitas von Lovenberg, FAZ

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Vom Feinsten

"Imperium" hat ja nach Erscheinen fast einen kleinen Literaturskandal ausgelöst, weil ein Rezensent dem Autor anhand dieses Textes eine rechte Gesinnung nachweisen wollte. Was auch tatsächlich unglaublicher Blödsinn ist und man in diesem Roman eher das Gegenteil davon findet.
Interessant ist vielmehr, dass ein paar Jahre vor Kracht bereits ein weniger bekannter deutscher Roman die tragische Geschichte vom Aussteiger und Heilssucher August Engelhardt erzählt hat.
Auch wenn sich Kracht eventuell von diesem früheren Roman hat inspirieren lassen, seine Umsetzung ist zweifellos literarisch viel gelungener und ein sehr großes Hörvergnügen.
Dass man nach den knapp 5 Stunden traurig ist, nicht einfach immer weiterhören zu können, liegt zu einem nicht geringen Teil auch am Sprecher: Dominik Graf ist ja eigentlich ein bekannter Filmregisseur, hat aber eine so unglaublich angenehme Stimme, dass er das doch bitte öfter (es gibt noch ein Hörbuch von Henry Miller, das er vorträgt) machen soll! Um seine Leistung zu würdigen, bräuchte man noch einen sechsten Stern...
Lesen Sie weiter...

- Christian

Grandios

Nachdem ich anfangs große Schwierigkeiten hatte, ich mit der Vortragsart des Sprechers anzufreunden, muss ich nun gestehen: Dominik Graf und Christian Krachts "Imperium" passen grandios zusammen.

Das Buch an sich: Irrwitzig, genial geistreich geschrieben, nicht zu Unrecht prämiert
Lesen Sie weiter...

- Jule Te

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 09.11.2012
  • Verlag: tacheles! / Roof Music