Beschreibung von Audible

Finale zwischen Berlin und Boston: Der Abschluss einer fulminanten Trilogie "Kinder der Freiheit (Die Jahrhundert-Saga 3)" von Ken Follett knüpft an seine Vorgänger an und bildet einen krönenden Abschluss für die preisgekrönte Trilogie des Bestseller-Autors.
Wir schreiben das Jahr 1961: Während in Berlin Rebecca Hoffmann die schockierende Stasi-Tätigkeit ihres Mannes entdeckt und mit ihren Kindern um die Freiheit bangt, hoffen die jungen Afroamerikaner George und Verena in Boston auf das Einlösen der Versprechen eines gewissen Martin Luther King.
Ken Follet spannt mit seinen packenden Familiengeschichten einen Bogen um die Welt des vergangenen Jahrhunderts. Auch in "Kinder der Freiheit (Die Jahrhundert-Saga 3)" beleuchtet er historische Ereignisse packend und emotional aus der Sicht der Betroffenen. Getragen wird der gelungene Abschluss der beliebten Hörbuch-Trilogie von Sprecher Philipp Schepmann. Ein Hörerlebnis zwischen Geschichte und Gegenwart, zwischen Hoffnung und Verzweiflung und vor allem voller Antworten auf die Frage: Was geschah im 20. Jahrhundert wirklich? Brillant!
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Inhaltsangabe

Berlin, 1961. Rebecca Hoffmann erfährt durch Zufall, dass ihr Mann bei der Stasi arbeitet, und damit bricht ihre ganze Welt zusammen. Ihr Schicksal - und das eines ganzen Volkes - scheint besiegelt, als die Regierung eine Mauer erbauen lässt, die jede Flucht unmöglich machen soll. Doch weder Rebecca, noch ihre Kinder geben auf! Und sie bleiben nicht alleine...

Boston, 1961. George Jake und Verena Marquand, zwei junge Schwarze, erfahren am eigenen Leib, was Rassendiskriminierung bedeutet - und wie falsch angebliche Freunde sein können. Wem kann man in einer von Misstrauen und Vorurteilen beherrschten Gesellschaft trauen, wem nicht? Und kann der Baptistenpastor Martin Luther King tatsächlich Hoffnung bringen?

Ken Follett spannt mit seiner spannenden Familiensaga gekonnt einen Bogen zwischen den großen Freiheitsbewegungen in den USA, in Russland und vor allem in Deutschland, die schließlich 1989 im FALL DER MAUER gipfeln.

"Kinder der Freiheit" ("Edge of Eternity", 2014) ist der dritte Roman der Jahrhundert-Saga von Ken Follett.
©2014 Bastei Lübbe (P)2014 Lübbe Audio
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regulärer Preis: 13,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 1 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 13,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Kundenrezensionen

Hilfreichste
3 out of 5 stars
Von Manfred Am hilfreichsten 13.11.2014

Der Abschluss.. grandios versemmelt

Termindruck wird es wohl gewesen sein, der Ken Follett hinderte, einen würdigen Abschluss seiner Jahrhundertsaga zu schreiben. Die Fakten sind, wie bei Follett immer, excellent recherchiert; aber der Plot ist, wie ebenso häufig, enttäuschend. Die Charaktere wirken stereotyp und wenig ausgearbeitet, die Dialoge sind all zu oft hölzern und platt.

Emotional greift der Autor ganz tief in den Schmalztopf und mutet seinen Lesern klassische Schundliteratur auf Groschenheftromanniveau zu.
Sexszenen werden mit pornografischer Präzision geschildert. Auch das etwas, das in solch einem Kontext völlig fehl am Platze ist. Das gehört nach Feuchtgebiete oder Vögelfrei, aber nicht in eine Jahrhundertsaga.

Gefallen hat mir der Roman dort, wo Follett eine neue Sicht auf bekannte Fakten wirft, der Tod J F Kennedys zum Beispiel. Alle kennen wohl den Amateurfilm, der den Schuss in den Kopf des Präsidenten zeigt. Davon gibt es bei Follett kein Wort. Statt dessen erleben wir die Reaktion des Bruders Bobby auf die Todesnachricht. In solchen Momenten erreicht Ken Follett sein bekanntes Niveau und die alte Klasse. Davon gibt es aber leider viel zu wenig.

Philipp Schepmann liest dagegen sehr gut. Kein übertriebenes Mimikri, sondern ausreichende Modulation, um Frauen- wie Männerstimmen unterscheidbar und mit Wiedererkennung zu sprechen. In den Liebesszenen vermeidet er zum Glück, noch einmal in den Schmalztopf zu greifen, sondern liest diese viel zu häufigen Traktate recht neutral. Er hat von mir 5 Sterne verdient.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

20 von 22 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

2 out of 5 stars
Von emb Am hilfreichsten 07.10.2014

Enttäuschend: Der schwächste Teil der Trilogie

Als großer Ken Follett Fan, der alle seine Bücher gelesen hat, lässt mich dieses Buch enttäuscht, fast wütend, zurück. Das gesamte Buch über hatte ich das Gefühl, dass er so gar keine richtige Lust hatte, dieses Buch zu schreiben und viele Chancen vergeben wurden. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass Follett mittlerweile ein ganze Reihe Mitarbeiter in seiner "Werkstatt" beschäftigt, die viel Recherche und Schreibarbeit für ihn übernehmen. Zum ersten Mal stelle ich mir die Frage, wie viel Follett eigentlich noch in diesem Buch steckt.

Einige Punkte:

- Charaktere werden nicht mehr richtig entwickelt sondern dienen nur als Beobachter oder Teilnehmer historischer Ereignisse. Steuernde Motive werden nur sehr oberflächlich angeschnitten. Bis zuletzt fragt man sich, warum der eine eigentlich das tut, was er tut.

- Die gesamte Story ist anders als in den vorigen Werken eine schlichte Aneinanderreihung historischer Ereignisse die ohne Tiefgang abgebildet werden.

- Keine Plot-Twists oder überraschende Ereignisse. Alles, wirklich alles ist vorhersehbar. Das ist furchtbar ermüdend.

- Zu häufige und vollkommen unpassende Sex-Kapitel, die in ihrer Intimität im krassen Gegensatz zur sonstigen Darstellung der Charaktere stehen.

- Einseitige Fokussierung auf drei Themen: Kalter Krieg (West vs. Ost), Racial Riots (USA), Leben im Sozialismus (DDR & UDSSR). Die beiden vorigen Teile waren vielfältiger mit mehreren Nebenplots. Hier werden diese zwar aufgebaut (Rolle der Frau, Musik, Rolle der Kirche, 68er, etc.) aber leider nicht entwickelt.

- Teilweise zweifelhafte Übersetzung bzw. Vertonung. Ich habe das Buch im englischen gelesen und als audiobook in deutsch gehört. Viele Nuancen gehen hier leider verloren. Philipp Schepmann gelingt es nicht einmal den Ton pointierter Personen zu treffen (Beispiel: Redneck-Slang vs. Black-Slang in Birmingham). Das ist sehr schade.

Fazit: Gutes Geschichtsbuch zur neueren Geschichte in den USA. Literarisch aber nur Durchschnitt. Kein "echter" Follett. Übersetzung und Vertonung nehmen dem Werk die Tiefe. Das beste Erlebnis hat man vermutlich mit dem englischen(!) audiobook.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

39 von 44 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Alle Rezensionen anzeigen