Beschreibung von Audible

Teufel nochmal! Der Tod geht um im mittelalterlichen Kölner Dom Tausendsassa Frank Schätzing reicht es nicht, einen Bestseller nach dem anderen zu veröffentlichen. Die Hörbuchfassung für seinen Krimi "Tod und Teufel" verantwortet er als Drehbuchautor und Komponist. Einige kleinere Rollen spricht er außerdem selbst.
Seinen wie gewohnt hervorragend recherchierten Roman "Tod und Teufel" siedelt Frank Schätzing im Köln des Jahres 1260 an. Wie bei einem solchen Setting im finstersten Mittelalter nicht anders zu erwarten, geht es deftig, spannend und äußerst unterhaltsam zu. Jacop der Fuchs beobachtet den Mord am Dombaumeister - leider bleibt der bauernschlaue Herumtreiber dabei nicht unentdeckt. Nun hat er Tod und Teufel auf den Fersen - und befindet sich inmitten einer ungeheuren politischen Intrige.
Richtig gelungen finden wir die Besetzung dieses fulminanten Hörspiels. Durch die hervorragenden Sprecher wie Gerd Köster, Anke Engelke, Mario Adorf und Cordula Stratmann - allesamt Kölner - entwickelt sich eine ganz besondere Dynamik. Die perfekt inszenierte Musik rundet das teuflische Hörvergnügen gekonnt ab.
Audible wünscht gute Unterhaltung!
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Inhaltsangabe

Köln, Anno Domini 1260. Wäre Jacop der Fuchs, charmanter Herumtreiber, bloß nicht in die erzbischöflichen Apfelbäume gestiegen! So wird er beim verbotenen Pflücken Zeuge, wie ein höllenschwarzer Schatten den Dombaumeister in die Tiefe stößt. Und muss selber um sein Leben laufen, denn der Mörder hat auch ihn gesehen. Wem immer Jacop sich anvertraut, ist kurz darauf tot. Als der Gehetzte begreift, welch ungeheure politische Intrige in Köln gesponnen wird, ist es zur Flucht bereits zu spät. Doch der Fuchs trägt seinen Beinamen nicht von ungefähr...
Wie bei seinem Erfolgshörspiel Der Schwarm, hat Frank Schätzing auch hier die Bearbeitung verfasst und übernahm gemeinsam mit Loy Wesselburg Regie und Komposition.Anke Engelke, Mario Adorf, Gerd Köster, Peter Matic, Sven Hasper u.v.a. verleihen dem mittelalterlichen Köln ein deftiges Kolorit.
(c) + (p) 2007 Der Hörverlag, übersetzt von Burkhart Kroeber
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regulärer Preis: 24,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 1 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 24,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Kundenrezensionen

Hilfreichste
5 out of 5 stars
Von Jochen Am hilfreichsten 27.07.2007

Hervorragend gelesen

Keine Frage, die Geschichte um Jakop dem Fuchs, der sich im historischen Köln durch sein Bettlerleben schlägt ist spannend.
Was dieses Hörbuch jedoch heraushebt aus der Masse ist die Lesung und die Sprachgestaltung von Frank Schätzing.

Oft muss man schmunzeln ob der witzigen Formulierungen, teilweise kann man herzhaft lachen.

Insgesamt ein Hörbuch, das man mit guten Gewissen seinen besten Freunden empfehlen kann. Sie werden es einem danken.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

42 von 46 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

3 out of 5 stars
Von M. Grams Am hilfreichsten 21.07.2011

Gutes Hörbuch, schreckliche Musik

Schade! Das Hörspiel an sich ist gut. Interessante Geschichte (habe auch das Buch gelesen) und hervorragende Sprecher. Wer ist nur auf die Idee gekommen, das ganze mit dieser Musik zu untermalen. Untermalen ist untertrieben. Die Musik ist zu dominant und führt zu viel zu langen Pausen. Ich wollte schon nach einer Stunde abbrechen, weil ich mich darüber so geärgert habe. Durch ihre Lautstärke sind zeitweise die Sprecher nur schwer zu verstehen. Und ob E-Gitarre zu einer mittelalterlichen Stimmung paßt? Naja...

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

18 von 20 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Alle Rezensionen anzeigen