Blutbraut

  • von Lynn Raven
  • Sprecher: Marie Bierstedt, Adam Nümm, Gerald Paradies
  • 7 Std. 18 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Eine Liebe auf der Flucht vor dem Bösen. Seit sie denken kann, ist Lucinda Moreira auf der Flucht vor Joaquin de Alvaro, denn sie ist eine Blutbraut, und nur sie kann den mächtigen Vampir davor bewahren, zum Nosferatu zu werden. Dazu müsste sie sich und ihr Blut auf ewig an den Mann binden, der für sie die Verkörperung alles Bösen scheint. Doch dann tritt genau das ein, wovor sie sich fürchtet: Gerade als Lucinda sich erstmals verliebt hat, und zwar in den charmanten Cris, wird sie entführt. Eine Falle, denn Cris ist kein anderer als Joaquin de Alvaros Bruder… Marie Bierstedt liest das hochdramatische Roman-Abenteuer voller starker Gefühle und vielschichtiger Figuren kraftvoll und nuancenreich.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Die Geschichte ist okay.

Was hat Ihnen am meisten an Blutbraut gefallen? Was am wenigsten?

Also die Geschichte an sich ist okay obwohl man schnell ahnt was als nächste geschieht. Was ich etwas doof fand war das 3 Sprecher am Werk waren das ist etwas irritierend und passt stellenweise einfach garnicht.


Wenn dieses Hörbuch ein Film wäre, würden Sie ihn sich ansehen wollen?

Nein ich denke nicht das ich mir den Film ansehen würde.


Lesen Sie weiter...

- licilustig

eine magische Liebesgeschichte

Inhaltsangabe
Lucinda Moiera, gerade mal siebzehn Jahre alt ist sich eines bewusst…sie muss wieder einmal fliehen… vor ihrem größten Feind und ihrem größten Albtraum….nämlich vor Joaquín de Alvaro.
Gerade als sie sich zum ersten mal seit Jahren wieder sicher und geborgen fühlt, als sie glaubt mit ihrer Liebe Chris glücklich werden zu können ist er ihr wieder auf der Spur….nein diesmal hat ER sie gefunden.
Gemeinsam mit Cris wird Lucinda auf das Anwesen von Joaquin de Alvaro gebracht und muss dort erfahren dass auch Chris sie hintergangen hat…den er ist SEIN Bruder. Cris ist der Bruder von Joaquin de Alvaro…was für Abgründe und Geheimnisse werden sich ihr auf dem Anwesen der De Alvaros noch auftun.
Als Kind wurde Lucinda als „Blutbraut“ für Joaquin auserkoren…von ihrer eigenen Mutter wurde sie der Familie der De Alavaros übereignet. Ihre Aufgabe soll es sein den mächtigen Hexer und Vampir Joaquin mit ihrem Blut davor zu bewahren ein Nosferatu, ein blutrünstiges Monster zu werden. Dazu müsste sie sich aber mit ihrem Blut auf ewig an den Mann binden der für sie das leibhaftige Böse ist.
Doch schon bei dem Gedanken daran das ER ihr Blut trinken möchte bekommt sie vor Angst keine Luft mehr und sie weiß eines…niemals wird sie sich ihm freiwillig hingeben.
Anders als es zu Anfang den Anschein hat scheint Joaquin aber gar nicht der Böse in dieser ganzen Geschichte zu. Im Gegenteil, er scheint sie sogar vor allen Gefahren beschützen zu wollen….auch wenn ihn das selber das Leben kosten sollte. Immer mehr wird Lucinda klar dass alles was sie bisher über Joaquin de Alvaro und seine Familie wusste auf Lügen basiert und das der wahre Joaquin mehr ist als ein blutgieriges Monster.

Meine Meinung:
WOW…ich musste mich erst einmal sammeln und hier eine vernünftige Meinung zusammen schreiben zu können!
Man wird am Anfang der Geschichte absolut ins „kalte Wasser“ geworfen und es braucht einige Zeit bis man die Personen, Handlungsorte und Hintergründe unterscheidet und versteht…aber dann lässt einen die Geschichte nicht mehr los
'Sie hätten dich niemals finden dürfen, mi corazón.'…als dieser Satz fiel lief es mir eiskalt den Rücken herunter und ich war „gefangen“.
Mir sind die beiden Hauptprotagonisten auf ihre eigene, unverwechselbare Art sehr sympathisch geworden.
Lucinda anfangs misstrauisch, ängstlich…komplett von ihrer Vergangenheit gelähmt entwickelt sich im Laufe des Buches zu einer selbstdenkenden und reiferen jungen Frau die erkennt was sie in ihrem Leben will.
Joaquin „entpuppt“ sich sehr schnell als das was er ist…der wahre Held der Geschichte und nicht der Bösewicht als den man ihn zu Beginn der Geschichten sehen soll. Durch seine Taten und Handlungen schafft er es sich seine Ehre zu bewahren und seinen wahren Charakter zu zeigen.

Doch auch die verschiedensten Charaktere der Nebenrollen sind lebendig inszeniert und tragen zur Vervollständigung und Abrundung der Geschichte bei.
Mit ihrer neuen Form der Vampirgeschichte hat Lynn Raven mich absolut begeistert. Sie hat es geschafft die zarte Liebesgeschichte zwischen Lucinda und Joaquin sensibel und langsam wachsen und reifen zu lassen. Dabei bringt sie mit ihrem Schreibstil die Gefühle der Beiden wundervoll und authentisch rüber ohne das Ganze plump oder aufgesetzt wirken zu lassen.
Da ich beim „Kuss des Kjer“ schon so begeistert über die Idee und den Schreibstil der Autorin war bin ich umso erfreuter auch in diesem Fall von Lynn Raven nicht enttäuscht worden zu sein.

Sprecher:
Anders als in vielen anderen Hörbücher die ich kenne wird die Geschichte hier nicht nur von einem Sprecher gelesen…auch nicht von zweien…nein bei „ Blutbraut“ sind gleich drei Sprecher am Werke.
Zuerst dachte ich das wäre „übertrieben“ doch inzwischen bin ich überzeugt dass das die Beste Entscheidung überhaupt war.
Alle drei Sprecher verfügen über ganz wunderbare und vor allem völlig verschiedene Stimmen und passen perfekt zu den ihnen zugewiesenen Szenen, Personen und Gefühlen.

FAZIT:
Für mich eines der Highlight der letzten Wochen und definitiv nicht das letzte Buch von Lynn Raven dass ich gelesen habe
Lesen Sie weiter...

- Katja

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 02.12.2011
  • Verlag: Der Hörverlag