Lederstrumpf

  • von James Fenimore Cooper
  • Sprecher: Wolfgang Gerber
  • 4 Std. 17 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Atemberaubende Spannung, grenzenloses Abenteuer und echte Freundschaft: Die Gestalt des Einzelgängers Natty Bumppo, genannt Lederstrumpf, steht für den vorbildhaften Frontiersman der amerikanischen Pionierzeit.Unerbittlich gegen seine Feinde, treu und zuverlässig gegenüber seinen Freunden ist er Wegbegleiter der amerikanischen Unabhängigkeit genauso wie Zeuge der Zerstörung indianischen Lebens. Ihm zur Seite steht sein Freund, der Indianerhäuptling Chingachgook.Der Sprecher:
Wolfgang Gerber wurde 1948 geboren. Schauspielstudium in Leipzig. Gerber gründete gemeinsam mit seiner Frau Wilhelmine 1986 das Theater WiWo. Sie geben regelmäßig Gastspiele in ganz Deutschland, aber u. a. auch in Österreich, Finnland, und der Schweiz. Zum Repertoire von WiWo - teils solistisch, teils gemeinsam - gehören Puppenspielaufführungen und literarische Programme für Erwachsene und Kinder.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Spannende Abenteuer aus der amerikanischen Frühzeit

James Fenimore Cooper (1789-1851) war der erste international anerkannte Romancier Amerikas. Bekannt wurde er vor allem durch seine fünf Lederstrumpferzählungen („Der Wildtöter", „Der letzte Mohikaner", „Der Pfadfinder", „Die Ansiedler" und „Die Prärie"), die Cooper zwischen 1823 und 1841 schrieb. Sie sind längst Teil der Weltliteratur und Vorläufer der späteren Western- und Indianerromane.

Seit über 150 Jahren gehören sie zum festen Bestandteil der Abenteuerliteratur und keine Bibliothek kann es sich leisten, sie nicht im Bestand zu haben. Zum ersten Mal in der amerikanischen Literatur wird hier im großen Stil der amerikanische Kontinent als Hintergrund der Handlung verwendet, dabei bietet jeder der Romane ein neues Panorama des wilden Westens.

Hauptfigur der Romanreihe ist der zwiespältige Jäger und Pfadfinder Nathaniel „Natty" Bumppo; eine weitere zentrale Person ist der Indianer Chingachgook, der den Typus des „edlen Wilden" verkörpert, ebenso wie sein Sohn Uncas. Besonders verdient gemacht hat sich Cooper um ein wahrheitsgetreues Bild des Indianer. Doch bleibt er in dem unausweichlichen Konflikt zwischen Weißen und Ureinwohnern ambivalent, denn er verurteilt nicht die euroamerikanischen Ansiedlungen, begrüßt aber auch nicht die Vernichtung der indianischen Kultur. Cooper versucht in dem Grenzbereich zwischen Zivilisation und Wildnis das Ideal eines Humanismus zu entwerfen.

Dem Leipziger Schauspieler und Sprecher Wolfgang Gerber gelingt es, die atemberaubende Spannung und das grenzenlose Abenteuer dieser ersten amerikanischen Romankunst auch in der vorliegenden gekürzten Lesung hörbar zu machen. Mit seinem prägnanten Ausdruck schafft er ein abwechslungsreiches Ambiente. Gerber liest nicht nur, seine Stimme spielt mit den Figuren und der Handlung. Gerade für junge Hörer eine gelungene Anregung, das literarische Werk (trotz seiner 2500 Seiten) einmal selbst zu lesen.

Manfred Orlick
Lesen Sie weiter...

- mawior

Titel ist irreführend.

Titel ist irreführend,es handelt sich hier um den Band 4- Die Prärie- der Lederstrumpferzählungen.
Lesen Sie weiter...

- Roland

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 04.06.2009
  • Verlag: BUCHFUNK