Auf der Märcheninsel (Bibi Blocksberg 31) : Bibi Blocksberg

  • von Elfie Donnelly
  • Sprecher: Susanna Bonaséwicz, Hallgard Bruckhaus, Joachim Nottke
  • Serie: Bibi Blocksberg
  • 0 Std. 45 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung

Bibi hat in ihrem neuen Atlas einen weißen Fleck entdeckt. Merkwürdig, was mag sich dort befinden? Sofort fliegt Bibi mit Marita und Karla Kolumna los. Sie landen auf einer Märcheninsel mit den sieben Zwergen, Rumpelstilzchen und der bösen Hänsel-Gretel-Hexe. Was werden die drei dort alles erleben?

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Erschreckend aktuell

Schon als Kind habe ich diese Geschichte geliebt aber ich hatte nie wahrgenommen, dass Märchen auch schon in den 80ern offenbar nicht mehr so gefragt waren. Es war einfach nur eine Bibi-Blocksberg-Geschichte unter vielen.

Heute, 30 Jahre später, fällt mir das allerdings auf. Ich wüsste nicht, wann meinen Neffen, drei und sechs Jahre alt, jemals Märchen vorgelesen wurden. Die werden vor dem Fernseher geparkt. Da laufen dann irgendwelche Minions, Lillifees und all dieser andere Kram. Oder ihnen wird eine DVD mit irgendwelchen Disney-Filmen eingelegt, die zwar teilweise auch an Märchen angelehnt sind, wie etwa „Die Eiskönigin“, „Arielle“, „Dornröschen“ oder „Die Schöne und das Biest“, jedoch mit den ursprünglichen Märchen selbst meist nicht mehr viel zu tun haben. Abends werden den Kindern dann zum Einschlafen irgendwelche 0815-Geschichten aus diesen Miniaturbüchlein vorgelesen, die immer im Kassenbereich herumliegen. Ältere Kinder hocken nur noch vor dem PC oder spielen mit dem Smartphone herum.

Ich finde Märchen sehr wichtig für die kindliche Entwicklung. Märchen zeigen immer beide Seiten des Lebens, die gute und die böse. Das Kind erkennt schnell, wer der Schurke und wer der Held ist und kann dieses Wissen in die Realität übertragen. Beispiele: In „Der Wolf und die sieben Geißlein“ lernt das Kind, dass man niemals Fremden die Türe öffnen und ihnen gegenüber auch nichts preisgeben darf. Was alles passieren kann, wenn man von Fremden Geschenke annimmt, wird in „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ deutlich und „Frau Holle“ zeigt, indem sie die fleißige, schöne und gute Goldmarie mit Gold und die faule, hässliche und böse Pechmarie mit Pech entlohnt, dass man nur dann im Leben weiterkommt, wenn man sich einbringt, dass der Erfolg aber leider auch Gier, Neid und Missgunst hervorbringt und letztendlich zu Misserfolgen führt. In modernen Kinderbüchern wird den Kindern meist nur die heile Kindergartenwelt präsentiert oder sie sind zu problemorientiert. Die Mischung macht‘s und die bieten vor allem die Märchen. All das ist mir zu Bewusstsein gekommen, als ich heute Abend die Geschichte gehört habe.

Ich selbst habe als Kind oft Märchen gelesen und tue das bis heute. Meist genieße ich sie in Form von Hörbüchern und Hörspielen. Einfach toll. Ich freue mich auch schon wieder auf die Weihnachtszeit, wenn ich wieder meine Märchen-DVDs hervorhole.

Wäre doch schade, wenn Märchen in Vergessenheit geraten würden. Deswegen haben die Gebrüder Grimm und andere Autoren sie ja aufgeschrieben, damit das nicht geschieht. Soll all die viele Arbeit am Ende umsonst gewesen sein? Bloß nicht! Also – lest mehr Märchen, Leute und lasst eure Kinder die Geschichten nicht nur konsumieren, sondern redet auch mal darüber.
Lesen Sie weiter...

- Julia Bittrich

Ich dachte die alten folgen waren besser.

Ich würde meine Kinder mit diesen dummen Geschichten nicht verschmutzen.wertlos und hol, man muss sich wohl Diese Kassetten in schleife als Kleinkind angehört haben um zu mindest nostalgischen Zugang dazu zu haben, ich frage mich warum Audible so stagniert, es gibt so tolle kinderhorspiele hier findet man nur Einen sehr kleinen Bruchteil. Leider
Lesen Sie weiter...

- daniel

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 20.10.2010
  • Verlag: Kiddinx Media GmbH