Mary Poppins (Brigitte Edition 5)

  • von Pamela L. Travers
  • Sprecher: Heike Makatsch
  • 3 Std. 27 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Zunächst ist Mary Poppins nur eines von vielen neuen Kindermädchen für die vier Kinder der Familie Banks. Das ändert sich schnell, als Mary Poppins sie mit ihrer Spezialmedizin "Erdbeer-Eiscreme" bekannt macht, sie in die Sprache der Tiere, des Sonnenlichts und der Sterne einweist. Eine magische Zeit für die Kleinen, bis sich der Wind dreht und Mary Poppins weiterfliegt. Heike Makatsch hat die große Gabe, Pamela L. Travers gleichermaßen im Ton des staunenden Kindes und des ernüchterten Erwachsenen zu lesen. Deshalb ist "Mary Poppins" eines der wenigen Hörbücher, das wirklich Kinder und Erwachsene fasziniert. Pamela L. Travers, gehört zu den wenigen Autoren, die mit Kinderbüchern in die Geschichte der Weltliteratur eingegangen sind. Der 1934 veröffentlichte Roman "Mary Poppins" sowie die drei Nachfolger beschworen die magische Phase der Kindheit herauf, die Fähigkeit, die Wunder hinter der Wirklichkeit des Alltags zu erkennen. Die Erwachsenen schneiden bei Pamela L. Travers nicht so gut ab: Sie reden mit ihren Kindern, als ob sie nicht recht bei Verstand wären.Heike Makatsch, geboren 1971 in Düsseldorf, wurde zunächst als Moderatorin bei "Viva" und "Bravo TV" populär. Schnell bewies Heike Makatsch ihr großartiges Schauspiel-Talent, vor allem in der Zusammenarbeit mit Detlev Buck und Doris Dörrie. Ihr internationales Kinodebüt gab Heike Makatsch in der Erfolgskomödie "Tatsächlich Liebe" an der Seite von Emma Thompson und Hugh Grant. Die Kritik lobt ihre "verblüffende und betörende Kunst" und ihre "atemberaubende Präsenz".

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Daniel, 12 Jahre:

Mir hat es gefallen, weil man sich so gut in die Geschichte rein versetzen kann. Und dann auch, weil die Erzählerin eine schöne Stimme hat. So hat es viel mehr Spaß gemacht zuzuhören. Die Geschichten sind sehr ausführlich erzählt und gut zu verstehen. Es ist oft lustig. Am Anfang war der Ostwind ganz stark und trug Mary Poppins bis vor die Haustür der Familie Banks in London. Die Familie Banks ist ganz schön reich. Sie haben 4 Kinder (Jane, Michael und die Baby-Zwillinge John und Barbara). Sie haben mehrere Hausangestellte: Eine Frau, die kocht, ein Zimmermädchen und eine Frau die putzt und dann noch Mary Poppins. Die muss ganz viel arbeiten. Sie hat nur jeden zweiten Donnerstag frei von eins bis sechs. Die ganze andere Zeit ist sie mit den Kindern zusammen, erzählt Märchen-Geschichten, geht mit ihnen in den Park. Die Kinder erleben viele seltsame Sachen mit ihr und haben sie gern, obwohl sie auch oft ganz streng ist und auch böse werden kann. Dann geht man ihr am besten aus dem Weg. Sehr schön ist die Geschichte über den Nachbarhund „Andy". Sein Frauchen, Mrs. Lark, behandelt ihn wie ein Kind und schickt ihn zweimal pro Woche zum Friseur und zur Maniküre. Er trägt Mäntelchen und Schuhe. Alle lachen über den armen Hund und Michael sagt, es sei ein Idiot. Aber das ist er gar nicht. Mary Poppins kann sogar mit Tieren reden. Sie hilft Andy, dass er ein normales Hundeleben führen kann und sogar seinen Freund, den Köter Willibald, immer bei sich haben kann. Aber nicht so gut gefallen hat mir, dass es ein bisschen viel unreal war. Z.B. als die rote Kuh über den Mond sprang oder das Abenteuer als sie mit einem im Park gefundenen Kompass in einer Minute um die ganze Welt reisen. Die Geschichte vom Besuch beim Onkel von Mary Poppins, Mr. Schopf, gehört auch dazu. Der hängt an der Zimmerdecke und etwas später sind alle da oben und trinken Tee. Mary Poppins kann sogar mit der Sonne reden. Das ist schon verrückt.
Lesen Sie weiter...

- literaturfreizei

Klasse!

Hat mir auch als sog. 'Erwachsene' gut gefallen. Heike Makasch's Stimme mag am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber sie liest mit viel Verve und verleiht allen auftretenden Figuren ihre ganze persönliche Nuance. Es macht einfach Freude, ihr zuzuhören! Ich habe den Hollywood-Film mit
Julie Andrews nicht gesehen und kann daher keine Vergleiche anstellen. Ich ergoogelte immerhin, dass die Autorin Pamela L. Travers mit der (Disney) Verfilmung nie so recht glücklich war, da sie ihr zu 'verkitscht' erschien. Die 'wahre' Mary Poppins, eher mürrisch und wortkarg, findet sich also in diesem Buch.
Lesen Sie weiter...

- zokko

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 27.01.2005
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland