Uhus Reise durch die Musikgeschichte - Das 14. Jahrhundert

  • von Leonhard Huber
  • Sprecher: Udo Wachtveitl, Burchard Dabinnus
  • 1 Std. 1 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung

Guillaume de Machaut, der berühmte französische Dichter und bedeutendste Komponist der Ars-nova-Periode, hielt sich vor allem im höfischen Umfeld des mittelalterlichen Frankreich auf. Seine Musik war melodisch und rhythmisch äußerst kompliziert. Die Neuartigkeit der mehrstimmigen Kompositionstechnik - nicht nur bei Machaut - war der Kirche ein Dorn im Auge. Ebenso verpönt waren Frauen, die auf Blasinstrumenten spielten. Die Nonnen in den Kirche wussten sich jedoch Abhilfe zu verschaffen und spielten stattdessen ein merkwürdiges, heute fast vergessenes Streichinstrument, das aus der Ferne klingt wie ein Blechblasinstrument: die sogenannte Nonnentrompete. Mit vier solcher Trumscheite, wie sie korrekt heißen, konnten Nonnen sogar einen gesamten Posaunenchor imitieren. Als die Araber im Jahr 711 mit der Eroberung Spaniens begannen und damit einen Wendepunkt in der Weltgeschichte markierten, gab es Nonnentrompeten noch nicht. Bis zum 14. Jahrhundert aber hat sich der Einfluss der Araber in Spanien auch musikalisch bemerkbar gemacht.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Gelungene Annäherung an die Kulturgeschichte

Allerdings ist es weniger fuer juengere Kinder geeignet, dafuer aber fuer Erwachsene sehr lohnend! In eine unterhaltsame, witzige Rahmenhandlung sind Musik und Berichte von Zeitzeugen eingebettet.
Lesen Sie weiter...

- Chantal Spenke

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 23.03.2012
  • Verlag: Igel Records