Warten auf Weihnachten

  • von Susanne Klein
  • Sprecher: Friedhelm Ptok
  • 4 Std. 24 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

24 weihnachtliche Geschichten von Astrid Lindgren, Janosch, Paul Maar, Christine Nöstlinger, Erich Kästner, Sabine Ludwig und vielen anderen Autoren. Kleine klassische Musikmotive umrahmen diese literarischen Kostbarkeiten. So wird das Warten auf das Lieblingsfest aller Kinder mit schönen Geschichten versüßt. Immer wieder können die kleinen Zuhörer miterleben, wie in Büllerbü Weihnachten gefeiert wird oder wie die Herdmanns das Fest der Feste erleben. Fröhliche und besinnliche, lustige und nachdenkliche Geschichten reichen sich auf diesem Hörbuch die Hand. Ein wahrer Weihnachtsschatz!

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Da ist auch hartes Zeug dabei

Die Geschichten waren jetzt nicht ganz so gut, wie bei dem ersten Adventskalender vom Vorjahr. Das kommt aber wohl daher, dass da auch Geschichten bei sind, die auch nachdenklich stimmen und nicht nur die Weihnachtsromantik im Blick haben. Da muss man sich erst mal reinhören. Die Geschichte von der Oma-Lüge geht allerdings unter die Gürtellinie, nein, die fand ich überhaupt nicht schön. Die hätte man weglassen können.
Lesen Sie weiter...

- Julia Bittrich

Weihnachten für Atheisten, Depressive und solche,

die es werden wollen...
Eines vorweg: Ich bin nicht nennenswert religiös und erwarte mir von einer solchen Kompilation auch keinen süßlichen Weihnachtskitsch. Die Zielgruppe dieser Auswahl wird mir aber nicht recht klar. Kinder ab welchem Alter? Meine Tochter ist 5 Jahre alt und mit Kinderliteratur durchaus vertraut ( Preußler, Lindgren, Ende, Nöstlinger, Maar, Kruse, Kästner etc.). Das Meiste wird vorgelesen, aber auch reichlich Hörbücher und -spiele werden konsumiert. Hier bin ich froh, das Hörbuch zunächst selbst gehört zu haben. Was soll das? Weihnachten wird oft auf die Äußerlichkeiten wie Konsum und Geschenke reduziert oder die Geschichten sind so negativ und pessimistisch, dass sie spontane Suizidgedanken evozieren. Es gibt Ausnahmen. Diese sind dann leider oft schlecht interpretiert. Die Bullerbü-Geschichte beispielsweise wird so affektiert und dümmlich kindstümelnd vorgetragen, dass man sie kaum ertragen kann ( Manfred Steffen hat gezeigt, dass das besser geht). Und der Ausriss aus Kästners "Als ich ein kleiner Junge war" ist mit diesem großväterlich-betulichen Sprecher einfach fehlbesetzt. Die wenigen Lichtblicke, in denen auch mal Humor oder echte Weihnachtsstimmung aufblitzen, reißen es auch nicht mehr raus. Die Sprecherriege ist extrem heterogen. Erwachsene sollten dieses Hörbuch selbst hören, bevor sie es ihren Kinder geben (oder eben lieber nicht)!
Lesen Sie weiter...

- Dr. Seltsam

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 12.04.2012
  • Verlag: Igel Records