Aus dem Leben eines Taugenichts

  • von Joseph von Eichendorff
  • Sprecher: Martin May
  • 3 Std. 15 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Mit einer Geige, wenig Geld und viel Gottvertrauen gewappnet, schickt Eichendorff seinen Taugenichts, einen wanderlustigen Müllerssohn, in die weite Welt hinaus. Nach zahlreichen Verwechslungen, Maskeraden und glücklichen Zufällen heiratet der Taugenichts am Ende seiner Wanderschaft schließlich eine schöne Waise - und erhält ein Schlösschen dazu. Eichendorffs frühe Aussteigernovelle "Aus dem Leben eines Taugenichts" wurde 1822/23 verfasst, aber erst drei Jahre später veröffentlicht. Die Novelle gilt als beispielhafter Text lyrisch-musikalischer Stimmungskunst. Die für die Spätromantik typische lyrische Stimmung und märchenhafte Atmosphäre des Werks erzeugt Eichendorff mit Hilfe zahlreicher Gedichte und durch die Verwendung der offenen Romanform. Neben dem "Taugenichts" gehören der autobiographische Roman "Ahnung und Gegenwart" und die Novellen "Das Marmorbild" (1819), "Dichter und ihre Gesellen" (1834), "Das Schloss Dürande" (1836), "Die Glücksritter" (1841) und natürlich die gesammelten Gedichte zu seinen wichtigsten Werken. Das Hörbuch folgt der Buchausgabe wortgetreu und ungekürzt. Ergänzt wird die Lesung durch gelesene biografische Notizen. Der Sprecher:
Sprecher Martin May, geboren 1961 in Coburg, wurde bereits mit 18 Jahren als Schauspieler entdeckt. Er spielt über 100 Rollen im Fernsehen, am Theater und im Film, u.a. in Wolfgang Petersens Welterfolg "Das Boot". Als Sprecher hat er zuletzt Hörbücher von Andreas Eschbach und Marianne Wellershoff eingelesen. Zu diesem Hörbuch erhalten Sie das CD-Booklet als pdf-Datei, das nach dem Kauf Ihrer Bibliothek hinzugefügt wird.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Wirklich irre komisch!

Ich hab gelacht, die Story war simpel und dennoch nicht vorhersehbar. Ich fand es absolut toll, es macht gute Laune und ist gespickt mit der großartigen Dichtkunst Eichendorffs. Würde er noch leben - ich würde ihm für dieses Werk danken :)
Lesen Sie weiter...

- Juliane

Schnelldurchlauf

Leider wird das Buch derart schnell ohne Punkt und Komma vorgelesen, dass man sich in keinster Weise auf den schönen und lyrischen Text konzetrieren kann.
Die wunderbaren romantischen Gedichte werden quasi eingeworfen.

Ständig hat man den Eindruck das Herr Martin May, welcher für meinen Geschmack talentfrei-betonungslos ließt, noch zum Bahhof muß um eine baldig abfahrende Bahn zu erreichen. Das macht einen nach kurzer Zeit total nervös.

Sorry, aber wirklich schlecht und schade um das Geld.
Lesen Sie weiter...

- joerg3009

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 12.07.2007
  • Verlag: HörGut! Verlag