Das Karpathenschloss

  • von Jules Verne
  • Sprecher: Oliver Rohrbeck
  • 6 Std. 11 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

"Da... was ist denn das?... Ein Dunst, der über dem alten dicken Turme schwebt?... Ist's denn wirklich nur Dunst?... Nein, das könnte man für Rauchwolken halten!... Unmöglich! Seit langen, langen Jahren haben die Schornsteine der Burg nicht mehr geraucht!" Frik drehte das Fernrohr um und setzte es, nachdem er die Gläser mit dem Ärmel abgerieben hatte, wieder vor das Auge. Es war tatsächlich eine Rauchsäule, die dort aus dem Wartturme aufwirbelte. Bei der ganz stillen Luft stieg sie kerzengerade empor und verschwamm schließlich im Dunste der Höhe. Frik stand wie versteinert und sprach kein Wort...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Vernes große Horror-roman-Parodie

Das Karpathenschloss gilt bei vielen Kennern als bestes Spätwerk Jules Vernes.
Der litt sehr darunter, dass ihm das Publikum scharenweise weglief, weil es seine ewigen Schiffs- und Reiseabenteuer satt hatte.
Hier wagt er sich an einen Grusel-Stoff- der aber sehr grotesk abgehandelt wird. Das Sonderbare - dies Werk, das in Transsylvanien spielt, ist 4 Jahre vor Dracula entstanden und liest sich doch wie eine Parodie auf den Schmöker.
Da ist das gruselige Schloss - lange, lange weitab und unnahbar, und da ist das karpathische Dorf, das als sooo rückständig geschildert wird, dass es an ein Gruseldorf-Film-Karikatur von Mel Brooks erinnert.
Ausgespart werden auch nicht die Vorurteile der Zeit, die bei Jules Verne selbstironisch thematisiert werden: ob Minderheitenprobleme oder Antisemitismus - nichts ist tabu.

Das Buch geriet schon nach dem 1. Weltkrieg in Vergessenheit - und dann folgten in den 70ern und 80ern sehr wässrige, zum Teil zensierte Fassungen bei Fischer und Diogenes.
Schön, dass dies hier wirklich die krude-komische UNGEKÜRZTE Übersetzung der alten Hartleben-Ausgabe ist, die um keine problematische Stelle einen Bogen macht! Schon das lohnt den download. So kann sich der hörer selbst unbevormundet ein Urteil machen, was lustig ist und was heute gar nicht geht. Ich jedenfalls entscheide sowas gern ohne Einmischung von außen.

Oliver Rohrbeck - wieder brillantissimo! Er bewältigt den verschlungenen Text mit Bravour, und die schrulligen Figuren werden allesamt lebendig.
Einziges Manko - der fehlerhafte Schnitt. Mitunter gibt es Pausen, die durch nichts motiviert sind.
Lesen Sie weiter...

- Matthias

Einfache Unterhaltung

Jules Verne hat interessantere Geschichten geschrieben. Diese hier plätschert ein wenig so dahin. Aber als nette Unterhaltung nebenher taugt es.
Der Sprecher macht seine Sache sehr gut. Glücklicherweise ist die Stimmlage meist nicht so, wie bei den "drei Fragezeichen", wo ich die Stimme kaum erträglich finde. Mir gefällt aber auch (das ist ganz subjektiv) in anderer Stimmlage die Stimme nicht viel besser, so daß ich lieber von Hörbüchern mit seiner Stimme, wenn auch noch so gut gesprochen, absehen werde.
Lesen Sie weiter...

- Bertha

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 31.10.2013
  • Verlag: Audible Studios