Der Mann ohne Eigenschaften

  • von Robert Musil
  • Sprecher: Wolfram Berger
  • 62 Std. 53 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Ulrich, der Mann ohne Eigenschaften, nimmt sich im August 1913 für ein Jahr "Urlaub vom Leben", nachdem seine Versuche, ein berühmter Mann zu werden, kläglich gescheitert sind. Nun sucht der Mathematiker, Charmeur und Zyniker nach neuen Zielen und Sinn. Er wird Sekretär bei den Planungen des 70. Thronjubiläums des österreichischen Kaisers Franz Joseph I., das immer größenwahnsinnigere Ausmaße annimmt.

In seinem Jahrhundertwerk entfaltet Musil ein buntes Weltpanorama. Er beschreibt darin die Konflikte und Herausforderungen des modernen Lebens und nimmt den Zusammenbruch der K.-u.-k.-Monarchie literarisch vorweg.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Eine romantische Bibel aber mit viel Philosophie!

Welchen drei Worte würden für Sie Der Mann ohne Eigenschaften treffend charakterisieren?

unmenschlich, menschlich, übermenschlich


Welche Figur hat Ihnen am besten gefallen? Warum?

Der Autor: es kommt nicht auf einzelne Figuren an. Die Auseinandersetzung der Personen miteinander und mit sich gefällt hier besonders gut.


Wie hat Ihnen Wolfram Berger als Sprecher gefallen? Warum?

Der Sprecher ist hervorragend. Er schafft mit seiner Stimme Nähe und Distanz, Vertrautheit und Fremdheit zu Gedanken und Gefühlen. Die Stimme ist angenehm beruhigend. Das lässt die Aufmerksamkeit manchmal schweifen. So manchen Abschnitt hört man dann gerne, wenn die Konzentration zurückkehrt und Wichtiges verpasst scheint.


Wenn Sie dieses Hörbuch verfilmen könnten wie würde der Slogan dazu lauten?

Fühlt.Denkt.Macht.


Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Der Mann ohne Eigenschaften hat Eigenschaften! Nur auf diese kommt es nicht an. Die Handlungen sind nicht Ausdruck von Eigenschaften sondern der Rahmen für die Betrachtung der Gefühle, die die Protagoonisten in diesen Situationen entwickeln. Bevor sie auf diese Situationen reagieren legt der Autor innerliche Reflexionen und Assoziationen der Protagonisten offen. Das regt den Hörer womöglich zur kritischen Auseinandersetzung an. Beim Lesen führt das zu Aussetzern des Leseflusses, die letztlich zum Abbruch führen können. Der Hörer hört erst einmal weiter und stellt fest: mal rekapituliert man mit einem wiederholten Hören den intellektuell spannendem Abschnitt oder man hört weiter und siehe da: es baut sich das gesamte Bild und Verständnis auf. Schön! Genial!

Lesen Sie weiter...

- Thomas v. Bülow

Endlich wurde mir dieses Werk zugänglich

Würden Sie dieses Hörbuch einem Freund empfehlen? Wenn ja, was würden Sie ihm dazu sagen?

Die Zeit mit Ulrich hat sich gelohnt. Zum Lesen wäre es mir zu langatmig, doch beim Hören kann man nicht ausweichen und muss sich dem Fluss der Sprache und der Geschichte einfach hingeben. Der Schluss fällt ab, geht in ein diffuses Gefühlsgedusel über, doch das wusste der Autor ja schon selbst und hat das unfertige Werke nicht herausgegeben.


Hat Ihnen Wolfram Berger an der Geschichte etwas vermittelt, was Sie vielleicht beim Selberlesen gar nicht bemerkt hätten?

Der österreichische Akzent von Berger passt einfach perfekt zum Mann ohne Eigenschaften.


Lesen Sie weiter...

- Alois Treindl

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 21.08.2015
  • Verlag: Der Audio Verlag