Der Tod in Venedig

  • von Thomas Mann
  • Sprecher: Gerd Wameling
  • 3 Std. 34 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Thomas Mann selbst bezeichnete Der Tod in Venedig als eine "Novelle gewagten, wenn nicht unmöglichen Gegenstandes", vom plötzlichen "Einbruch der Leidenschaft" in das Leben eines Menschen. Der nicht mehr junge Schriftsteller Gustav Aschenbach entdeckt am Lido des schwülwarmen Venedig die Gestalt des apollinisch schönen Knaben Tadzio und strebt in seinen Gedanken zu ihm, steigert sich in eine unerfüllbare Liebe und verspielt damit, nach einem Wort von Heinrich Mann, "was ihm das wünschenswerteste schien". Die Faszination, die von dem Knaben ausgeht, lässt Aschenbach seine Umgebung, sein bisheriges Leben vergessen, und er erkennt die herannahende Gefahr nicht - oder will sie nicht erkennen. Zum Autor Thomas Mann, 6.6.1875 - 12.8.1955, zählt zu den bedeutendsten Erzählern des 20. Jahrhunderts. Mit ihm erreichte der moderne deutsche Roman den Anschluss an die Weltliteratur. Manns umfangreiches und vielschichtiges Werk hat eine weltweit kaum zu übertreffende Resonanz gefunden. Schon mit seinem ersten großen Roman, Buddenbrooks, wurde er bekannt und erhielt dafür 1929 den Nobelpreis für Literatur. Nach seinem Exil in den USA kehrte Mann 1952 nach Europa zurück und verstarb 1955 in Zürich.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Keine leichte Kost

Manns Sprache im Hörbuch kostet sehr viel Konzentration. 'Tod in Venedig' ist kein Hörbuch, das man beim Einkaufen oder im Sportstudio so nebenbei genießen kann, sondern eines, das wirklich ZUHÖREN verlangt: lange Sätze, die häufige Verwendung indirekter Sprache, altertümliche Wendungen und gedrechselte Grammatikformen zwingen dazu, sich auf den Text bewusst einzulassen und sich nebenher mit nichts anderem zu beschäftigen.
Als ich das begriffen hatte, entdeckte ich ein wirklich intensives, fesselndes und sprachlich vollkommenes Buch, das einfühlsam und lebendig gelesen wird und somit die/den ZuhörerIn in die Geschichte hineinzieht und den Protagonisten in seiner wahnhaften Verlorenheit sehr lebendig werden lässt.
Kein Bücherimbiss, kein Snack, aber ein gediegenes Festmahl für den Geist...
Lesen Sie weiter...

- Sigrid

Thomas Mann wie es sein soll

Die Geschichte von dem alten Mann auf der Suche nach ... ja wonach eigentlich. Und dann das morbide Umfeld in Venedig, wo sich die Katastrophe abzeichnet und Herr Aschenbrenner direkt in sein Unglueck lebt. Die Geschichte kennt der Thomas Mann Kenner, mit allen Interpretationen bezueglich Homosexualitaet und Suche nach Lebenssinn.
Schoen gelesen voller Gefuehl und Sympathie.
Lesen Sie weiter...

- Martina

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 06.03.2007
  • Verlag: Argon Verlag