Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch

  • von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen
  • Sprecher: Hans Clarin, Rolf Schult, Rudolf Rhomberg
  • 6 Std. 49 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung

Der große Schelmen- und Abenteuerroman des Barock in einer sprachklugen, musikalischen Hörspielinszenierung: Der einfältigen Tölpel Simplicius wird in den Wirren des 30jährigen Krieges zum Hausnarren des Gouverneurs von Hanau, dann zum Jäger von Soest und schließlich zu einem Weisen. Auf all seinen Stationen hält er der Zeit den Narrenspiegel vor in zeitlos gültiger Weise. Dieses hörspiel wird gesprochen von mehr als 40 Schauspielern: u.a. Rolf Schult, Alois Garg, Peter René Körner, Harry Grüneke, Hanns Ernst Jäger, Kaspar Brüninghaus, Kurt Lieck, Magda Hennings, Bodo Primus, Frank barufski, Rudolf Rhomberg und Marie-Gabriele Buch.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Optimale Aufbereitung der Erzählung

Kein Mensch traut sich leichtfertig an barocke Literatur heran... Wer den Schritt dennoch wagen will, hat hier die optimale Aufbereitung gefunden! Durch die hervorragenden Sprecher vergisst man selbst die altmodische Sprache nach einer Weile und sogar die langwierigen Teile sind elegant gestrafft.
Sicher nicht das richtige Hörspiel für einen Teenager, aber für Fans der deutschen Literatur ein echter Schatz!
Lesen Sie weiter...

- karolinepetra

Wunderschön!

Wie genial war das denn?! Dieses Hörspiel gehört ab sofort auf meine Bestenliste der Hörbücher, die man gehört haben sollte, bevor man stirbt. Und zwar ohne Wenn und Aber.

Diese Geschichte sprüht gerade so vor Charme, Witz, Ernsthaftigkeit und Leiden - gerade so Schlag auf Schlag folgt eins dem anderen. Das macht die hervorragend interessante und charmante Geschichte nur allzu lebhaft und kurzweilig.

Und dann die Sprache dieser Zeit, sie wurde wohl im Original übernommen und von den Sprechern dieses Hörbuchs derart exzellent vorgetragen, -gespielt, gar gleichsam durchlebt, dass man für die 409 Minuten, die das Hörspiel dauert, sich persönlich im „Teutschland" anwesend fühlt. So jedenfalls habe ich das empfunden. :-)

Was ich auch unglaublich finde ist, dass dieser Text 1668 erschienen ist!!! Sehr faszinierend finde ich das, denn die Wahrheit des Narrenspiegels hat nach wie vor seine Gültigkeit - einfach herrlich!
Lesen Sie weiter...

- udistel

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 04.06.2009
  • Verlag: SchallundWahn