Deutsche Herzen - Deutsche Helden

  • von Karl May
  • Sprecher: Christian Brückner, Matthias Ponnier, Ernst Hilbich, Alois Garg, Wolf Martienzen, Erwin Scherschel
  • 6 Std. 7 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung

"Deutsche Herzen - Deutsche Helden" ist geprägt von extremen Gefühlen, teuflischen Schurken und edlen Helden.

Die Geschichte beginnt sehr unheimlich auf einem Friedhof: Hier schwört Ibrahim Pascha Rache an der Familie von Adlerhorst, deren Oberhaupt Alban er fälschlicherweise für den Mörder seines Vaters hält. Einige Jahre später ist Alban tot und die Familie auseinandergerissen. Über zweieinhalb Jahrzehnte danach kommt es in Istanbul zu einer schicksalshaften Begegnung zwischen Lord Eagle-nest, dem Maler Paul Norman und Hermann von Adlerhorst. Während Paul Norman sich in Ibrahim Paschas Sklavin Tschita verliebt, kann Hermann von Adlerhorst dessen Lieblingssklavin Zykyma retten, als ihr Pferdegespann losgeht. Beide möchten ihre angebeteten Frauen aus dem Harem befreien, ein Unternehmen, das bei Lord Eagles-nest, einem Liebhaber von Mozarts Oper "Die Entführung aus dem Serail", auf starkes Interesse stößt. Für die Freunde beginnt ein großes und gefährliches Abenteuer...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Die Entführung aus dem Serail

In meiner Kritik kann ich mich der Vorrezensentin rundweg anschließen. Vorgewarnt war ich ja, aber als Karl-May-Fan konnte ich dann doch nicht widerstehen. Ich war, da gewarnt, noch nicht mal enttäuscht, aber leider auch nicht positiv überrascht.

Diese Radioproduktion besteht aus vielen sehr kurzen Einzelfolgen, die wöchentlich ausgestrahlt wurden. Grundsätzlich ja nichts Schlechtes und ich habe auch nichts gegen Mozart, aber wenn man andauernd „Wie wird es weitergehen …“ und „Was bisher geschah … hört und immer wieder die gleiche Ouvertüre angespielt wird, dann ist das nicht nur nervig, sondern äußerst ärgerlich, zumal auch die Schnitte nicht immer so sind, wie sie sein sollten. Teilweise ist mitten im Satz Schluss. Das Ganze ist recht dilettantisch und erinnert an eigenen Aufnahmen mit dem Kassettenrekorder in früherer Jugend. Hier ist wirklich kein Kleinod, wie bei Schloss Wildau, gelungen, sondern eine Aneinanderreihung kurzer Soundschnipsel, denen man die Herkunft aus fünfminütigen Pausenfüllern nur zu sehr anmerkt.

Für die Produktion gibt es von mir nicht mehr als einen Stern. Mehr ist eigentlich nicht drin. Aufgrund der interessanten Geschichte gibt es dann aber doch noch zwei Sterne.

Die Sprecher machen ihre Arbeit gut. Auch der Soundtrack (der in der eigentlichen Geschichte) ist gut gemacht. Wobei die Nebengeräusche oft zu dominant sind. Insgesamt kann ich mich aber zu vier Sternen durchringen.

Leider kenne ich die Originalgeschichte von Karl May nicht. Aber die Story hört sich schon – irgendwo – nach dem alten Erzgebirgler an. Trotzdem kommt das Hörspiel oft, wenn auch nicht gerade als Parodie, so doch als leichte Persiflage herüber. Teilweise wird viel zu dick aufgetragen und das Werk gleitet für mich, trotz der vorhandenen Spannung und der interessanten, wenn auch übertriebenen Verwicklungen, zu sehr in Richtung Comedy ab. Irgendwo ist es doch eine Oper a la der Entführung aus dem Serail geworden. Außerdem wird man von den dauernden Ab- und Vorspannen ständig aus dem Handlungsstrang herausgerissen, der noch dazu ziemlich Episodenhaft erscheint. Mir will es einfach nicht so recht gefallen. Mehr als gut gemeinte drei Sterne habe ich daher auch nicht über.

Insgesamt von mir keine Empfehlung.
Lesen Sie weiter...

- Saarpirat

Karl May - Deutsche Herzen - Deutsche Helden

Kein Wunder das es insgesamt mehr als 6 Stunden zum Hören gibt - kommt von den vielen Wiederholungen. Zwar ist es ein Hörfunk-Zusammenschnitt, aber ich hätte es von Audible professioneller gefunden, nicht nur die Folgen aneinanderzureihen, sondern es als komplettes Hörstück zu präsentieren. Selbst die Einstiegsmusik ist nach der 3. Folge etwas nervig.


Lesen Sie weiter...

- Christine

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 17.10.2014
  • Verlag: Pidax