Die Island-Saga vom weißen Njál

  • von David Wade
  • Sprecher: Christian Brückner, Uwe Friedrichsen, Rolf A. Becker
  • 4 Std. 57 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung

Island um das Jahr 1000: Njál und Gunnar waren einst Freunde, bis eine Nichtigkeit zum Streit führte. Eine jahrzehntelange Familienfehde entbrennt, und obwohl alle um Versöhnung ringen, kann letztlich nur der Tod dem Kreislauf aus Gewalt und Rache ein Ende setzen. Die Saga vom weisen Njál ist die bekannteste Isländersaga und ein Zeugnis der jahrhundertealten Erzähltradition der Insel. Christian Brückner und Uwe Friedrichsen als Erzähler entführen fünf Stunden lang auf die Insel aus Feuer und Eis.

weiterlesen

Kritikerstimmen


Fünf Stunden lang Kino für die Ohren!
-- Neue Ruhr Zeitung

Ein opulentes, fünf Stunden langes Hörspiel mit mehr als 50 Sprechern wie Christian Brückner und Uwe Friedrichsen.
-- Geo Saison

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Die Saat des Harders

Der Anspruch ist groß. Der Vorschusslorbeer war es auch. Die aktuelle Ausgabe der (hör)Bücher fand das Hörbuch „grandios“ und es erntete dickes Lob.
Vor der eigentlichen Geschichte gibt es eine Einführung, die vor Spannung nur so knistert. Die beiden Erzähler Christian Brückner und Uwe Friedrichsen tragen in bedeutungsschwangeren Worten vor, was den Hörer erwartet. Besonders eindrucksvoll ist es dann, wenn Hintergrundgeräusche dazu ertönen. Zum Auftakt wird dem Hörer einiges abverlangt. Pausenlos werden ihm Namen um die Ohren gehauen, die die weitverzweigte Verwandtschaft aufzeigt. Respekt, wer da im ersten Moment den Überblick behält.
Gunnar, der schwer Erzürnbare und gute Freund von Njál dem Weisen ehelicht Hallgerd, die Langbeinige. Die intrigierende Hallgerd stiftet pausenlos Unfrieden und schreckt nicht davor zurück, andere zum Morden anzustacheln. Bemüht um Frieden und Gerechtigkeit geraten die beiden Freunde immer mehr in Bedrängnis. Bis das Unheil nicht mehr aufzuhalten ist und über Generationen das Morden und die Rachsucht vorherrschend sind. Leider kreist die Handlung schon bald um eine Zusammenkunft vor dem Allthing (Gericht) nach der anderen.
Dort stehen sich die Kontrahenten ständig gegenüber und verteidigen ihr Verhalten oder erhalten den Schuldspruch. Und zwar recht ausgiebig. Das zeigt Wirkung. Der Spannungsbogen hängt manchmal durch.
Der WDR stieß in seinem Studio die Fenster auf und ließ Vögel, Pferde und Hunde von draußen mitspielen. Dazu gesellen sich musikalische Einspielungen, die mitunter so knallig sind, dass einem die Ohren schlackern. Den Sprechern hört man gerne zu. Allen voran Rolf Becker (Gunnar) und Herbert Stass (Njál) sowie den Erzählern.
Jetzt muss sich nur noch herumsprechen, wie spannend es bei den Isländern zugegangen ist, damit dieses Hörbuch mehr Beachtung findet.
Lesen Sie weiter...

- Eddie7

zu viel Tote für mich

Zu viele Tote für mich. Da vergeht mir der Spaß am öhren. Da haben mir die anderen Island Sagas besser gefallen.
Lesen Sie weiter...

- Kurt Oehlschläger

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 29.08.2011
  • Verlag: Der Hörverlag