Die Schlafwandler

  • von Hermann Broch
  • Sprecher: Hanns Zischler, Werner Wölbern, Jürgen Hentsch
  • 11 Std. 6 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung

Hermann Brochs Trilogie "Die Schlafwandler" zeigt an den drei Figuren Pasenow, Esch und Huguenau - einem preußischen Offizier, einem rheinischen Kleinbürger und einem elsässischen Geschäftsmann - den Wandel der Gesellschaft in der Wilhelminischen Ära.Dem Hörer stockt der Atem angesichts der frappierenden Parallelen zu unseren Tagen: Wirtschaftskrise, Werteverfall, Kulturwandel - Brochs Werk klingt fast wie ein Kommentar zu den aktuellen Entwicklungen. Mit einer herausragenden, stimmgewaltigen Besetzung und pointiert gesetzter Musik wird in der Inszenierung von Klaus Buhlert die Dramatik jener Umbruchjahre so lebendig, als erlebten wir sie heute.

weiterlesen

Kritikerstimmen



Ein grandioses Hörstück.
-- KÖLNER STADT-ANZEIGER

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Eher atmosphärisches Hörbuch als Hörspiel

Ich bin eigentlich kein Fan von Hörspielen, weil mir dabei oft zuviel vom Text verloren geht. Hier gibt es allerdings immer einen Erzähler, der bei weitem die meiste Sprechzeit hat, was ich sehr gut finde, da wir es ja nicht mit einem Drama, sondern eben mit erzählerisch vermittelter Epik zu tun haben.
Die Stimmen der Vortragenden sind durchweg großartig und das Ganze ist mit kleinen musikalischen Zwischenspielen durchsetzt, die eben den Hörspielcharakter erzeugen, der mir in dieser Form wirklich gut gefällt.

Einziges Manko: es gibt manchmal ganz kurze Pausen zwischen den einzelnen Kapiteln, die so in der Originalproduktion nicht vorgesehen waren, da eben manchmal die Musik für eine halbe Sekunde unterbrochen ist. Dafür wollte ich aber keinen Stern abziehen, da das Buch einfach zu gut für 4 Sterne ist.

Es handelt sich bei dem Buch um breit angelegte Zeitdiagnostik des Zeitgeistes in Deutschland zwischen 1888 und 1918. Es ist in drei Bücher unterteilt, die sich jeweils als Querschnitt in einem zunehmenden Verfallsprozess der Werte verstehen, wobei eben auch schon zu Beginn alle Werte als bloße, starre Konventionen/Traditionen kenntlich werden. Mitnichten handelt es sich um einen Früher-war-alles-besser Gestus:
Pasenow oder die Romantik (1888): Hier scheint (!) die Welt noch in Ordnung: Eine eher traditionell erzählte Familiengeschichte (ähnlich dem Duktus von Th. Mann) Preußischer Gutsbesitzer. Hinter der Fassade bricht aber der Abgrund schon durch.

Esch oder die Anarchie (1903): Entsprechend dem Milieu ändert sich auch der Erzählstil: es geht viel hektischer zu als noch im 1. Teil, da eine ungerechte, kapitalistisch-industrielle Welt beschrieben wird. Auch hier regieren die Scheinwerte, an denen sich die Figuren orientieren.

Huguenau oder die Sachlichkeit (1918): Die Zeit des 1. Weltkrieges: Huguenau ist nur noch Egoist, ein Kind seiner Zeit. Dieser Teil ist der umfangreichste des Buches. Hier werden auch ganz neue Erzählstränge aufgemacht (Die Geschichte des Heilsarmeemädchens in Berlin, etc.), die fragmentarisch erzählt werden, gemäß einer fragmentarischen Weltordnung.

Leider versucht Broch am Ende, das Ganze wieder zu harmonisieren, was bei mir immer einen leicht faden Beigeschmack hinterlässt...
Lesen Sie weiter...

-

Bedeutender Klassiker des 20. Jahrhunderts

Die Schlafwandler-Romantrilogie ist auf eine Stufe zu stellen mit dem Mann ohne Eigenschaften von Musil und dem Zauberberg von Thomas Mann. In allen drei Werken wird die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts, der Erste Weltkrieg, erzählerisch-psychologisch aus Repräsentanten der untergehenden Zeit geschildert. Hermann Broch ist dabei immer noch viel zu wenig bekannt. Mit diesem lebendigen Hörspiel, das collageartig den Riesenroman kondensiert, wird dieser dritte bedeutende Klassiker der deutschen Literatur vielleicht einer neuen Lesergeneration zugänglich. Interessant an Brochs Gestaltung ist dabei die Wahl von drei Figuren, die jeweils in Beruf, geographischem Raum und Epochenzusammenhang für aufeinander aufbauende psychische und gesellschaftliche Strukturen stehen, die letztlich in den Untergang führen. Die Leitmetapher des Schlafwandlers steht dabei natürlich für die schlafwandelnde Annäherung an den Abgrund, ähnlich wie das Sanatorium bei Mann oder die Parallelaktion bei Musil, zwei Texte übrigens, die bei Audible noch nicht vertreten sind, obwohl es hervorragende Hörbücher gibt.
Lesen Sie weiter...

- Amazon Kunde

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 19.03.2010
  • Verlag: Der Hörverlag