Herz der Finsternis

  • von Joseph Conrad
  • Sprecher: Manfred Zapatka
  • 5 Std. 9 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Joseph Conrads berühmtes Meisterwerk Herz der Finsternis ist die packende und abenteuerliche Erzählung von Kapitän Marlows Reise in den Kongo und eine erschütternde Anklage gegen Unmenschlichkeit und Ausbeutung... Auf einem Schiff berichtet Kapitän Marlow, selbst Seemann "mit Leib und Seele", den Matrosen von einer lange zurückliegenden Fahrt in den Kongo. Zusammen mit seinen Zuhörern und dem Leser begibt er sich erneut auf die Reise in dieses "Herz der Finsternis", in dem Elfenbeinraub und Versklavung zur Tagesordnung gehörten.Joseph Conrads in "Das Herz der Finsternis" vorgetragene Gesellschaftskritik wurde sprichwörtlich: Die Ruhe vor dem Sturm, die Explosion, mit der die Finsternis in den vermeintlich hellen Glanz des Fortschritts einbricht und alles hinwegfegt, sind seine Sujets, die er mit psychologischem Gespür für die Charaktere seiner Gestalten zu Sinnbildern unserer Zeit werden ließ.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Überraschend gut

Ich habe das Buch Anfang der 1980er in den USA im Schulunterricht gelesen. Bücher, die man in der Schule lesen muss, sind oft genug zum Zeitpunkt des erzwungenen und daher zweifelhaften Lesevergnügens einfach nur doof. Dass die in diesem Buch erzählte spannende Geschichte die Vorlage zum Drehbuch zu Francis Ford Coppolas "Apokalypse Now" lieferte, machte es damals in der Deutschen Schule in Maryland nicht angenehmer, es durchkauen zu müssen.

Zur Zeit endtecke ich aber einige Literatur neu. In diesem Fall das us-amerikanische Herz der Finsternis gedruckt zur Hand, ließ ich mir von Manfred Zapatka die deutsche Variante vorlesen und war positiv überrascht, von der alten und immer noch spannenden Geschichte, von der deutschen Übersetzung und allem vorran vom Sprecher, den ich bisher immer nur als einen dieser Schauspieler eingeschätzt hatte, dessen Gesicht man zwar immer wieder erkennt, dessen Namen man aber nie erinnert.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich nicht davon abschrecken lässt, dass Sprache und Erzählstil des Romans, egal ob im US-Amerikanischen oder im Deutschen bereits einige Dekaden auf dem Buckel haben und sicherlich älter sind, als die meisten Leser und Hörer.

Wer moderne, rasante Erzählungen benötigt, ist hier verkehrt, verpasst aber in Toto den größten Teil der bisher geschriebenen Hochliteratur, die eben nicht nur langweilig und anstrengend ist, wie es zum Beispiel Mark Twain, Edgar Allan Poe oder an dieser Stelle Joseph Conrad immer wieder beweisen.

Und wer schon immer mal wissen wollte, wie ein Russe klingt, der mit starkem Akzent und doch gut verständlich zu plaudern versucht, während das wiederum genial von einem deutschen Muttersprachler gelesen wird, darf sich jetzt schon auf das letzte Fünftel dieses Buches freuen und darauf, einen völlig anderen und hervorragenden Manfred Zapatka zu entdecken, als den, den man aus Film und Fernsehen zu kennen glaubt.
Lesen Sie weiter...

- Demsky

Allein schon der Sprecher lohnt den Download

Die Geschichte ist interessant: Da hat jemand die Probleme der Kolonialisierung in moralischer, kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht bereits gesehen, als die Kolonialisierung selbst noch gewissermaßen in den Kinderschuhen steckte! Fesselnd!

Zum besonderen Genuss wird das Hörbuch dann noch durch die unverwechselbare, einfühlsame und sehr kompetente Sprache von Manfred Zapatka. Man merkt, dass er das Buch kennt und bei jedem Satz weiß, wie er endet, wo betont werden und wo Pausen gesetzt werden sollten (das ist leider nicht bei jedem Sprecher der Fall!)!!
Lesen Sie weiter...

- Marius

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 30.10.2006
  • Verlag: Argon Verlag