In 80 Tagen um die Welt

  • von Jules Verne
  • Sprecher: Reinhard Kuhnert
  • 7 Std. 55 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Der britische Gentlemen Phileas Fogg, Exzentriker in Sachen Pünktlichkeit, schließt mit den Mitgliedern seines noblen Londoner Herrenclubs eine abenteuerliche Wette ab: In 80 Tagen will er um die Welt reisen!
Eine riskante Abmachung, bei der er sein gesamtes Vermögen verlieren könnte. Fogg versucht mit Eisenbahn, Boot und auf dem Rücken eines Elefanten die Welt so schnell wie möglich zu umrunden. Dabei trifft er auf neue Gefährten - darunter auch manch unliebsamer Verfolger - und vielerlei unerwartete Gefahren. Und die Zeit läuft unaufhörlich gegen ihn...

Begleiten auch Sie Mr. Fogg bei seiner spannenden und bunten Reise um die Welt! >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung ist ausschließlich im Download erhältlich.

weiterlesen

Beschreibung von Audible

Eine abenteuerliche Reise zurück in die Zeit und rund um die WeltJules Vernes weltberühmter Klassiker beginnt mit einer wahnwitzigen Wette. Der typisch britische Gentleman Phileas Fogg wettet mal eben so sein gesamtes Vermögen. Wettziel: "In 80 Tagen um die Welt". Das ist alles andere als ein Kinderspiel. Schließlich sind die schnellsten Verkehrsmittel zu Mr. Foggs Zeiten Dampflokomotiven und -schiffe. Zusätzlich erschweren unangenehme Gegenspieler und unerwartete Ereignisse die pünktliche Weltumrundung. Auf den Zuhörer warten Unwetter, eine indische Prinzessin, Ballonfahrt, Elefantenritt und noch vieles mehr. Die Geschichte strotzt nur so vor fantastischen Abenteuern.
Lauschen Sie der angenehmen Stimme von Reinhard Kuhnert. Der erfahrene Sprecher und die deutsche Synchronstimme von Pierce Brosnan lässt die Figuren und Orte in "In 80 Tagen um die Welt" wunderbar lebendig werden. So erleben Sie mit dem ungekürzten Hörbuch knapp acht Stunden spannende Unterhaltung. Also worauf warten Sie noch? Gehen Sie auf Weltreise und schlagen Sie die Uhr!

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Geld regiert die (Reise-) Welt

Die Geschichte ist altbacken, um nicht zu sagen größtenteils langweilig. Allerdings hat die Story des reichen englischen Gentlemans Phileas Fogg und dessen Dieners Passepartout Charme. Es ist irgendwie auch schön, dass nicht ständig unerwartete Dinge passieren. Eine dramatische Wende, wie es heutzutage oft üblich ist, wird auch nicht geliefert.

Ganz am Anfang, wenn die Lebensgewohnheiten von Fogg beschrieben werden, ist die Story öde. Sobald sich die Gefährten auf die Reise machen wird es aber besser. Tatsächlich gibt es sogar so etwas wie Highlights. Etwa die Befreiung der Lady Aouda in Indien oder das Wiedersehen der Gefährten zu einem späteren Zeitpunkt.

Der Detektiv Fix als ständiger Störenfried ist ein ebenso interessanter Charakter wie die beiden Hauptakteure. Allerdings ist die stoische Ruhe - Jules Verne nennt es Exzentrik - von Fogg unglaubwürdig. Der Mann liebt nur eines: Whist, ein Kartenspiel für 4 Personen. Der Vorläufer des heutigen Bridge.

Der Reiz von Foggs Wette beruht darauf, dass seine Wettgegner im Reformclub zwar anerkennen, dass die Reise in 80 Tage zu schaffen ist, dass bei dieser Berechnung jedoch rein gar nichts schief gehen darf. Und keiner von Foggs Gegnern geht davon aus, dass eine Reise um die Welt ohne Komplikationen von statten geht.
Tatsächlich gibt es einige Schwierigkeiten. Fogg behauptet von Beginn an, dass er mit Komplikationen rechnet und mit all diesen fertig werden kann. Und das schafft er mit Geld, Geld und nochmals Geld. Nur in wenigen Szenen kommt er ohne seinen Sack voll englischer Pfund weiter. Geld regierte also schon 1873 die (Reise-) Welt.

Was die Geschichte hörenswert macht sind zwei Dinge: Die wunderbar altbackene Sprache und der Vorleser Reinhard Kuhnert. Man muss die Formulierungen gehört haben, einfach wunderbar! Und Reinhard Kuhnert, der spätestens mit seiner Lesung von „Das Lied von Eis und Feuer" den Olymp der Vorleser erklommen hat, interpretiert diese altbackene Sprache erstklassig.
Lesen Sie weiter...

- Jochen "Spiele gerne Brettspiele, Tennis und habe Freeletics entdeckt. Meine Familie geht über alles. Außerdem arbeite ich gerne."

Großartiges Buch

Fock ist etwas steif aber das Buch ist großartig. Die Hörbuchumsetzung ist sehr gelungen. -> Preis/Leistungsverhältnis sehr gut!
Lesen Sie weiter...

- Anton Kowski

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 24.10.2008
  • Verlag: Audible GmbH