Michael Kohlhaas

  • von Heinrich von Kleist
  • Sprecher: Ulrich Matthes
  • 4 Std. 18 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Heinrich von Kleists berühmte Novelle erzählt vom bestohlenen und gedemütigten Rosshändler Michael Kohlhaas, der das Recht in seine eigenen Hände nimmt und einen Feldzug gegen die Obrigkeit führt.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Ein Meisterwerk deutscher Prosa meisterhaft gelesen

Kafka liebte es, Kleists Erzählung "Michael Kohlhaas" vor Zuhörern vorzulesen. Und tatsächlich entfaltet sich der musikalische Zauber der Kleistschen Prosa erst beim lauten Lesen. Die von vielen (stillen) Lesern als abschreckend empfundene Kompliziertheit des Kleistschen Satzbaus verschwindet, wenn die syntaktischen Strukturen durch angemessene Betonung, Satzmelodie und Sprechgewschwindigkeit zum Leben erweckt werden. Genau dieses Kunststück gelingt Ulrich Matthes mit seinem ruhigen, sensiblen Vortrag. Mit feinsten stimmlichen Abstufungen schafft er es, erzählerischen Bericht und wörtliche Rede der handelnden Personen voneinander abzugrenzen. Matthes' Timbre und Sprechrhythmus schmiegen sich gewissermaßen den erzählten Begebenheiten an. Als Beispiel sei hier nur auf die Stelle verwiesen, wo Kohlhaas sich bei seiner Frau nach dem Befinden des geschundenen Knechts Herse erkundigt und fragt, ob dieser schon wieder hergestellt sei: "Bis auf das Blutspeien, antwortete sie, halb und halb." Unnachahmlich und absolut hörenswert, wie Ulrich Matthes diesen Satz mit zarter Ironie spricht!
Lesen Sie weiter...

- log2e

Super!

Diese Geschichte reist einen in ihren Bann, was so wohl an der sehr durchdachten und interessanten Hauptfigur liegt als auch an dem Sprecher der dafür sorgt sich in sie hinein zu versetzen. Das Hörbuch ist durch die Betonung leichter zu verstehen als das Buch allein. Ich bin durchaus begeistert, jedoch ist ein leichtes Rauschen im Hintergrund welches einen Stern Abzug verlangt.
Lesen Sie weiter...

- Amrei

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 19.07.2007
  • Verlag: Argon Verlag