Norden und Süden

  • von Elizabeth Gaskell
  • Sprecher: Gabriele Blum
  • 20 Std. 0 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

England inmitten der industriellen Revolution: Die ebenso selbstbewusste wie prinzipientreue Pfarrerstochter Margaret Hale zieht mit ihren Eltern vom ländlichen Süden in eine aufstrebende Metropole im Norden. Nur langsam gewöhnt sie sich an den Rauch, den Lärm und den rauen Umgangston.

Als sie den erfolgreichen Fabrikbesitzer John Thornton kennenlernt, wird er zur Zielscheibe ihrer Vorurteile. Noch ahnt sie nicht, welch einflussreiche Rolle er bald in ihrem Leben spielen wird.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Kleines Juwel

Dieser Roman ist wirklich ein kleines Juwel mit einer idealen Sprecherin.Gabriele Blum liest feinsinnig und einfühlsam, manchmal melancholisch, Ihr Timbre lässt einen die Bilder spüren...einfach wunderbar.Schade, daß E.Gaskell nicht so bekannt ist bei uns, denn die Romane hätten wirklich mehr Aufmerksamkeit verdient.Norden und Süden klingt harmlos, schildert aber die Situation der Arbeiter während der Industrialisierung und erzählt gleichzeitig die Geschichte einer jungen Frau, die nicht ganz unfreiwillig in deren Kampf um Ihre Rechte gegenüber den Fabrikbesitzern in Zeiten der Industrialisierung in England durchzusetzen, mit hineingezogen wird.Bestürzt stellt man dann manchmal fest, daß wir bzw.unsere Gesellschaft sich nicht mehr so viel weiterentwickelt hat, wo wir doch mittlerweile demokratisiert sind und im Zeitalter der Kommunikation leben.Sicher hatte ich die ersten beiden Stunden ein wenig Mühe, da sich die Handlungen hier, auf das Leben im Süden beschränken, bis die Familie dann in die Industriestadt im Norden zieht, dann nimmt die Geschichte Fahrt auf und wird auch spannend und nimmt zuweilen dramatische Züge an.Man braucht allerdings das Wissen um die Entwicklung von Margret, damit man all Ihr Tun danach verstehen kann.Also, ein wenig Geduld, es lohnt sich!
Lesen Sie weiter...

- Beate

Wundervoll!

Obwohl der Roman In England ein Klassiker und bereits mehrfach von der BBC verfilmt worden ist, gibt es ihn in Paperback-Ausgabe der deutschen Übersetzung bis jetzt nur als „Book on Demand“ zu kaufen. So ein Glück, dass der Roman nun ungekürzt als Hörbuch verfügbar ist! Dazu wird er noch von Gabriele Blum grandios mit einer schwebenden Leichtigkeit vorgetragen, sodass man die spannende und wahrhaft zu Herzen gehende Geschichte kaum für eine Hörpause unterbrechen mag.

„Norden und Süden“ zeigt das ungeschönte Leben und Leiden der Menschen unterschiedlicher gesellschaftlicher Klassen während der industriellen Revolution im Viktorianischen Zeitalter. So gern ich Jane Austen auch mag, in ihrer Literatur wird generell Schmutz und Armut ausgeblendet und nur Geschichten über Menschen höher gestellter Klassen erzählt. Trotz aller Klugheit, Ironie und Eigenwilligkeit der Protagonistinnen bei Austen, ist das vorrangige Ziel doch stets das einer vorteilhaften Heirat. Mit Charlotte Brontë war Elizabeth Gaskell befreundet, aber auch „Jane Eyre“ (und ich liebe den Roman!) kommt, meiner Meinung nach, nicht an die Komplexität und Modernität der Figur von Margaret Hale aus „Norden und Süden“ heran.

Margaret ist ihrer Zeit weit voraus und damit eine, für damalige Verhältnisse, unübliche Heldin. Anfänglich noch in ihrer gesellschaftlichen Klasse verhaftet, wirft sie ihren Dünkel rasch über Bord, als sie in die fiktive Industriestadt Milton ziehen muss. Sie bleibt zwar stets bescheiden und genügsam, ist aber für neue Erfahrungen aufgeschlossen und lehnt sich mit weiblichem Einfühlungsvermögen gegen Missstände auf. Sie wählt ihre Freunde mit Bedacht, ausschließlich darauf schauend, ob sie es menschlich wert sind und ohne sich dabei um die jeweilige gesellschaftlichen Klasse zu scheren.

Natürlich geht auch ihre Liebesgeschichte am Ende „gut“ aus, aber es wird doch deutlich, dass eine Heirat für sie zu keinem Zeitpunkt ein vorrangiges Ziel war. Durch das Beispiel ihres christlichen, aber kirchenkritischen Vaters, ist Margaret in ihrer Denkweise enorm selbstständig, obwohl sie sich oberflächlich in die gesellschaftlichen Anforderungen fügen muss. Aber sie erkennt die Ungerechtigkeiten und schlechten Lebensbedingungen der Arbeiterklasse und beginnt, auf ihre eigene Weise, sich für eine Änderung zu engagieren.

Sie wirkt als Vermittlerin zwischen den Klassen und tritt für Dialog und Kompromissbereitschaft ein. Sehr mutig und unerschrocken setzt sie sich dabei für andere ein und nicht einmal die konkrete Gefahr für Leib und Leben hält sie davon ab. Eine so mutige, moderne und kluge Frauenfigur ist in der Viktorianischen Literatur ganz besonders und wahrscheinlich sogar einzigartig.

Für mich ist "Norden und Süden" das beste Buch, das ich im Jahr 2015 gehört habe.
Lesen Sie weiter...

- Annette

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 22.10.2015
  • Verlag: Argon Verlag