O. W. Fischer liest aus eigenen Werken

  • von Otto Wilhelm Fischer
  • Sprecher: Otto Wilhelm Fischer
  • 0 Std. 40 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Wir verdanken die vorliegende Aufnahme der Tatsache, dass O.W. Fischer selbst wohl der beste Interpret seiner eigenen Werke ist. Und so ist er an einem heißen Juli-Tag des Jahres 1968 von seinem haus in Vernate hinabgekommen nach Lugano und hat hier im Studio seine Gedanken und Dichtungen gesprochen. Darum besitzt diese Aufnahme auch eine solche Authentizität: Es ist, als wenn sie die Atmosphäre jener dichterischen Einsamkeit vermitteln würde, in welcher diese Werke O.W. Fischers entstanden sind. Seine "Gedanken zum Theater" sind Einsichten, die aus intensiver geistiger Beschäftigung mit dem Phänomen "Theater" entstanden sind. Hier zeigt es sich auch, dass O.W. Fischer aus jahrelangem Studium der Philologie Erkenntnisse gewinnt, die erregend neu wirken.Die kurzen Essays "Muschis Tod" und "Das Heupferdchen" dagegen besitzen eine dichterische Atmosphäre, der man sich nicht entziehen kann. Dass O.W. Fischer ein echter Tierfreund ist, wusste man bereits, dass er jedoch mit einer solch ungeheuren Einfühlsamkeit in die Seele der Tiere eindringen kann, dass wir uns mit dem Schicksal der Kreaturen identifizieren, beweist die Größe und Dichte seiner Sprache. Wie eng das Leben und das Leiden von Mensch und Tier miteinander verbunden sind, zeigt O.W. Fischer in diesen beiden Erzählungen mit erschütternder Deutlichkeit.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Für diesen Titel gibt es noch keine Hörerrezensionen.

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 26.07.2010
  • Verlag: Preiser Records