Schau heimwärts, Engel

  • von Thomas Wolfe
  • Sprecher: Christian Brückner
  • 28 Std. 49 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Home, sweet home. Doch die Verhältnisse, in die Eugene Gant hineingeboren wird, sind alles andere als heimelig. Der Vater, ein jähzorniger Alkoholiker, die Mutter, eine berechnende Krämerseele: Kein Wunder, dass Eugenes Elternhaus zur Keimzelle zwischenmenschlicher Dramen wird. Aber bei aller Erbitterung und Zwietracht der Gants erweist sich ihr Clan auch als Hort unbändigen Lebenswillens.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Ein Triumph: Ein Riesenwerk, dessen Zärtlichkeit und unerschöpfliche Energie alles hinter sich lassen, was derzeit an Literatur erscheint.
--Jochen Jung, Der Tagesspiegel

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Überborbende Fülle - Sprachkunst von Feinsten

Normalerweise lese ich anspruchsvolle Literatur lieber, da man dann schöne Passagen immer wieder lesen oder über philosophische Stellen nachdenken kann. Aber bei dem Vortragenden, hier Christian Brückner, konnte ich nicht widerstehen, und ich habe es nicht bereut!
Thomas Wolfe (1900-1938) hat ein Meisterwerk hinterlassen, das viele amerikanischen Romanciers wie beispielsweise William Faulkner, Jonathan Franzen u.a beeinflusst hat.
In Wolfes autobiographischem Roman geht es um die ersten 19 Jahre des Eugene Gant und seine Entwicklung Anfang des 20. Jahrhunderts in North Carolina. Zwei exzentrische Eltern zeugen 10 Kinder, von denen allerdings 3 sterben. Eugene, das jüngste Kind, wächst in einem chaotischen Elternhaus auf und sucht inneren Halt in einer äußerlich haltlosen Welt in Literatur und Bildung. Wie seine älteren Geschwister leidet Eugene unter den Alkoholexzessen seines Vaters und unter den massiven Auseinandersetzungen zwischen den Eltern. Wolfe schildert in epischer Breite das Leben in der Kleinstadt, die Entwicklung der einzelnen Familienmitglieder und schließlich die Befreiung Eugenes von den Fesseln seiner Herkunft. Aber wie Wolfe es schildert! Sprachgewaltig preist er das Leben, obwohl auch Tod und Krankheit, Wandel und Vergänglichkeit zu den Themen des Werks gehören. Die Sprache Wolfes ist berauschend schön; man lacht, trauert, staunt, ist betroffen, und Christian Brückner versteht es, jede Gefühlsregung der einzelnen Protagonisten zu vermitteln. Selten habe ich eine solch Vortragskunst gehört.
Ein hervorragendes Werk, ein hervorragender Sprecher - kurzum: Ein rundweg gelungenes Meisterwerk und eine gelungene Hörbuchproduktion.
Allerdings ist sie nur für Hörer geeignet, die anspruchsvolle Literatur mögen, die Freude daran haben, sich auf die epische Prosa und klingende Sprache einzulassen. Liebhaber von Krimis, Thrillern und leichter Belletristik werden wahrscheinlich keine Freude daran haben.
Lesen Sie weiter...

- Coco

Monumental in jeder Hinsicht

Nachdem ich schon vor einigen Jahren den Roman gelesen habe, war ich gespannt auf die Umsetzung als Hörbuch. Nun, da ungekürzt konnte ja von der Sprachgewalt und liebevollen Detailbesprechungs Wolfes nichts verlorengehen, es wäre auch eine Schande gewesen. Aber was Christian Brückner hieraus gemacht hat ist großartig, so das ich dieses Hörbuch auch denjenigen empfehlen kann, der sich bisher nicht an lange Hörbücher oder große Literatur herangetraut hat. Er baut eine eigen Spannung auf, so das das zuhören eher zu einem Lauschen wird. Der Ausschalten des MP3 Player scheint verschwunden und man versinkt derart tief in diese Familien Geschichte, das man sich gerne eine Fortsetzung wünschen würde. Aber leider ... das wird wohl nichts. Danke für die schönen Stunden.
Lesen Sie weiter...

- ingridhoegg

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 15.09.2010
  • Verlag: parlando Verlag