Wilhelm Tell

  • von Friedrich Schiller
  • Sprecher: Maximilian Larsen
  • 1 Std. 19 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung

"Wilhelm Tell" von Friedrich Schiller - Drama eines Schweizer Nationalhelden: "Wilhelm Tell" ist das letzte Drama, das Friedrich Schiller vor seinem Tod fertigstellte. 1804 uraufgeführt, ist das Stück über den Schweizer Freiheitskämpfer und Nationalhelden inzwischen ein unverzichtbarer und faszinierender Teil der Weltliteratur. Bei DAV ist "Wilhelm Tell" als grandioses Hörspiel aus dem DRA mit hochkarätigen Sprechern wie Maximilian Larsen erschienen.

Drama bis zuletzt: Der Apfelschuss und seine Folgen: Während sich immer mehr Schweizer Untertanen gegen die Schreckensherrschaft des Habsburger Reichsvogts Hermann Gessler verschwören und auflehnen, hält der Bergbauer Wilhelm Tell sich zunächst heraus. Doch als er sich weigert, sich vor dem Hut des Reichsvogts zu verbeugen, kommt es zum Eklat. Gessler verlangt von Wilhelm Tell, einen Apfel vom Kopf seines eigenen Sohnes zu schießen. Eine Forderung, die alles ändert: Tell erkennt, wie gefährlich der tyrannische Herrscher ist und beschließt, dessen "teuflischem" Treiben ein Ende zu setzen.

Schillers "Wilhelm Tell" als Hörbuch mit Maximilian Larsen: Friedrich Schillers literarische Umsetzung des Nationalmythos um Wilhelm Tell zählt nicht ohne Grund zu den beliebtesten Klassikern der Weltliteratur. Als Lesedrama und Bühnenstück begeistert es schon seit Generationen Literaturliebhaber. Die packende DRA-Hörspiel-Adaption mit dem Schauspieler Maximilian Larsen und vielen weiteren bekannten Stimmen verspricht Hörgenuss für alle Schiller-Fans und die, die es noch werden wollen.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

inhaltlich i.o.

naja nicht ganz 5 sterne aber inhalt i.o. und sonst alles okay finde ich zumindest.xd
Lesen Sie weiter...

- Annett

Kulturgut..

Ein recht passabel arrangierte Hörspiel mit authentischen Sprechern. Die zusätzlichen Hintergrundgeräusche heben das Niveau weiter.
Die Geschichte kann ich nur als kranken Erguss eines Schriftstellers beschreiben. Das "Werk" ist durchzogen von Gewaltphantasien und Gräueltaten die ihresgleichen suchen.
Persönlich meine ich das derartiger Schmutz auf den Index gehört anstatt in den Lehrplan.
Lesen Sie weiter...

- M. Dieckmann

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 28.01.2015
  • Verlag: Der Audio Verlag