Ballerina

  • von Gabriel Barylli
  • Sprecher: Gabriel Barylli
  • 6 Std. 45 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Ein Mord an der Wiener Staatsoper führt in die tiefen Abgründe von Eitelkeit, Macht und Leidenschaft.Die Wiener Staatsoper spielt "Carmen". Doch noch während die Aufführung in vollem Gang ist, wird in den Garderoben eine Tote gefunden. Eine der spanischen Tänzerinnen wurde brutal ermordet. So viel ist sicher, sie muss ihren Mörder gekannt haben. Bei seinen Ermittlungen muss der Kommissar jedoch eines erkennen: Die Welt der Oper stellt einen eigenen Mikrokosmos dar, in dem Regeln herrschen, die sich aufs Äußerste von der Realität der normalen Welt unterscheiden, und in den Außenstehende nur schwer eindringen können.Gabriel Baryllis spannender Roman gewährt einen atmosphärischen Einblick hinter die Kulissen der glamourösen Opernwelt und entlarvt die Welt der perfekten Inszenierung. Dem Spiel von Ehrgeiz und Intrigen kann sich niemand entziehen. Die Frage ist nur, ob man bereit ist, für den Ruhm gewisse Opfer zu bringen, oder ob man daran zerbricht - und eine Tragödie heraufbeschwört.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Schmonz

Ohmeiohmei- ich wollt mich auf ein Wien-Wochenende vorbereiten mit einem schönen Krimi am Besten und war ganz erfreut über diesen Fund - scheinbar perfekt! Aber auch Herrn Barylli sollte man das Selberlesen verbieten, zu verliebt in den eigenen Text meldet sich bald eine Art Ohrensodbrennen beim Hören über Kopfhörer. Was für ein schwülstiger, selbstverliebter, unerträglicher Frauenversteher der ganz üblen Sorte! Und ganz versessen auf eindringliche Gefühlsbeschreibungen wiederholt er ständig die gleichen Ausdrücke: langsam, ganz langsam, Schritt für Schritt (ich glaub das kommt in 6 Stunden ungefähr 40 x vor) und er nahm ihre Hand und drückte sie lange und fest - ganz fest ( 60x?). Und dann versteht der Dümmste, dass der Autor die italienische Küche mitsamt ihrer Weinproduktion für die Beste der Welt hält! Auch wenn er offensichtlich nichts von grünem Veltliner hält bleibt bei mir trotz allem Barolo ein saures Aufstossen!PS: Warum hab ich's überhaupt zu Ende gehört? Weil ich unbedingt wissen wollte wer der Môrder war...Krimifankrankheit!
Lesen Sie weiter...

- Ursula

Langweilig

Die Geschichte spielt in Wien und wird auch gelesen von einem Wiener. Ich finde das zwar charmant, aber mit der Zeit war mir der Dialekt doch zu viel des Guten.Die Geschichte ist langweilig. Es passieren zwar viele Morde, die Leichen werden sehr detailliert beschrieben, es kommt aber keine Spannung auf.
Lesen Sie weiter...

- schlauclau

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 12.07.2007
  • Verlag: LangenMüller Herbig