Brudernacht

  • von Klaus Schuker
  • Sprecher: Julian Mehne
  • 8 Std. 0 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

In einem Wald am Stadtrand von Ravensburg wird die Leiche des pensionierten Arztes Josef Klimnich entdeckt. Neben ihm liegt sein Pudel mit abgeschnittenen Läufen. Wenig später wird ein weiterer Mann ermordet aufgefunden. Auch seinem Hund wurden sämtliche Läufe abgetrennt. Die Polizei steht vor einem Rätsel und auch der ehemalige Kripobeamte Louis Astrella, der von Klimnichs Frau engagiert worden ist, kann sich keinen Reim auf die seltsamen Morde machen. Aber sein Instinkt sagt ihm, dass es eine Verbindung zwischen den beiden Opfern geben muss. Astrella beginnt sich durch ein Gestrüpp aus Gewalt, Lügen und dunklen Geheimnissen zu kämpfen.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Spannung pur

Der Leser war zu Beginn vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, vor allem da ich in der letzten Zeit viel von J. J. Liefers gehört hatte. Doch allmählich wuchs ich in die Geschichte hinein, die sehr gut und mit einer ausgesprochen angenehmen Stimme vorgelesen wird. Also wirklich vorgelesen und kein Hörtheater.

Das Buch ist sehr spannend, grausig und teilweise erschütternd. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass der Autor sich sehr gut in diesem Metier auskennt. Jetzt weiß ich auch warum, denn er war selbst 15 Jahre bei der Polizei.
Dadurch bekommt die ganze Geschichte einen besonderen Spannungsbogen. Es wirkt alles sehr realistisch und es könnte durchaus alles geschehen sein. Ich will jetzt hier nicht viel verraten, denn es ist die erste Rezension für dieses Hörbuch, doch die Kriminellen die sich hier in diesem Roman bewegen, sind an vielen Orten mit Sicherheit Alltagsprobleme.
Genau das macht das Zuhören wahnsinnig spannend. Die oft recht langen Pausen zwischen den einzelnen Kapiteln erregen eine ungeduldige Neugier.
Man muss gut aufpassen, denn es werden immer wieder ganz feine einzelne Fäden der Vergangenheit eingesponnen, die man beim ersten Mal gar nicht richtig fassen kann. Und so webt sich dieser Krimi über 8 Stunden zu einem Ende das man ein wenig erahnt.

Schade fand ich, dass der Schluss irgendwie abgeschwächt wurde. Doch vielleicht war dies die Absicht des Autors, um dem Leser ein wenig die Angst für den Alltag in unserer doch eher zur Gewalt neigenden Gesellschaft zu nehmen...........
Ein ganz toller Krimi der tatsächlich an die Nieren geht. Empfehlenswert.
Enttäuschend fand ich, dass kein weiteres Hörbuch von diesem Autor aufgenommen wurde. Aber wer weiß, das kann ja noch kommen.

Lesen Sie weiter...

- claudia

Nicht für schwache Nerven …

„Brudernacht“ von Klaus Schuker

Zimperlich darf man fürwahr nicht sein, da es in der Geschichte recht brutal zur Sache geht. Wenn man zunächst bei den getöteten Hunden auf Tierquälereien tippen könnte, geht es um ganz etwas anderes. Der Autor Klaus Schuker ist für mich zunächst einmal ein Unbekannter, aber es macht auch neugierig, wenn regionale Krimis oft nur die Leser/ Hörer aus der jeweiligen Region begeistern, so nimmt hier die Angelegenheit bald Fahrt auf, flott abgehandelt, sodass man bei der Sache bleibt, wozu auch die angenehme Stimme des Vorlesers Julian Mehne beiträgt. Die Handlung mit roher Gewalt, auch sexueller Natur, lässt sich gespannt verfolgen, jedoch die Morde an den alten Männern sowie die Verstümmelung ihrer Hunde geraten manchmal etwas aus dem Blickfeld, wäre da nicht Louis Astrella, ein ehemaliger Polizist, der viel Denkarbeit leistet. Von einer Witwe um Hilfe gebeten, ist er zunächst wenig begeistert von einer Ermittlung, bei der auch die Polizei vor einem Rätsel steht. Man erfährt viel über eine Bande halbstarker „Brutalos“, ohne ihre eigentlichen Beweggründe zu ahnen. Am Ende darf dann doch die Polizei dem Spuk ein Ende bereiten und ein paar Leute befreien.

Lesen Sie weiter...

- Carsten

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 28.04.2010
  • Verlag: SAGA Egmont