DEMUT

  • von Mats Olsson
  • Sprecher: Hanns Jörg Krumpholz, Hans-Eckart Eckhardt, Charles Rettinghaus
  • 19 Std. 58 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Das hatte er sich anders vorgestellt: Harry Svensson, Exreporter einer Stockholmer Zeitung und angehender Kneipenwirt, hat sich in Malmö mit einer Weinhändlerin verabredet - doch aus der gemeinsamen Nacht wird nichts. Ulrika Palmgren überlegt es sich im letzten Moment anders und setzt ihn vor die Tür. Statt speziellen Sex gibt's ein lädiertes Ego und eine gebrochene Nase. Als er notdürftig verarztet in sein Hotel zurückkehrt, entdeckt er im Nachbarzimmer, dessen Tür lediglich angelehnt ist, den bekannten Blues-Sänger Tommy Sandell, der seinen Rausch ausschläft - neben ihm die Leiche einer Frau. Die Ermittlungen der Polizei in dem Mordfall wollen nicht so recht vorankommen. Nur eins ist sicher: der Musiker war es nicht. Svensson betreibt derweil seine eigenen Recherchen. Als es wenig später in Göteborg zu einem ähnlichen Fall kommt, ist Harry Svensson sich sicher, dass man es mit einem Serienmörder zu tun hat...

weiterlesen

Beschreibung von Audible


Ein überraschend unterhaltsames Krimidebüt.
-- DAGENS NYHETER

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Spannender Thriller mit SM-Hintergrund

Der Stockholmer Journalist Harry Svenson hat eigentlich bei der Zeitung gekündigt und will eine Kneipe führen. Doch da führt ihn ein etwas skuriller Zufall in ein Hotelzimmer, wo der einen bizarren Mord entdeckt. Da die Story einen so genannten Scoop verspricht, fängt Harry an, eigene Nachforschungen anzustellen.

Bald stellt sich heraus, dass ein Serienkiller am Werk ist. Der Mann ermordet Frauen, nachdem er ihnen mit einem Rohrstock den Hintern verdroschen hat. Manche davon drapiert er effektvoll neben (noch lebenden) männlichen Promis. Der Spanking-Mörder, wie die Zeitungen ihn bald nennen, fasziniert Harry nicht nur wegen der journalistischen Möglichkeiten. Denn Harry selbst ist dominant und hat eine Vorliebe für Spanking, allerdings auf der Basis von Freiwilligkeit und Vertrauen. Und er hat überhaupt kein Interesse daran, sich vor aller Welt - und vor allem nicht vor der Polizei - zu outen.

Als weitschweifig - wie von manchen Rezensenten bemängelt - würde ich den Roman nicht bezeichnen. Eher als detailverliebt und mit mit vielen Hintergründen ausgestattet.

Erzählt wird aus der Ich-Perspektive von Harry und der auktorialen Perspektive des Mörders. Die Sprecher machen einen hervorragenden Job.

Wer sich hier einen SM-Roman erhofft, wird enttäuscht sein. Es gibt hier nur eine oder zwei erotische Szenen. Am anrührendsten finde ich die Szene, in der Harry sein erstes Erlebnis als dominanter Jugendlicher mit einer Schulkameradin erzählt. Erotisch und gleichzeitig unschuldig und irgendwie ergreifend.

Mit dem Mörder hatte ich teilweise fast Mitleid. Nach all dem Missbrauch und den Misshandlungen, welche dieser als Jugendlicher erlebt hat, ist irgendwie verständlich, dass er als Erwachsener nicht mehr alle Latten am Zaun hat.

Harry ist ein sympathischer Held, obwohl seine journalistischen Methoden manchmal recht skrupellos sind. Und er ist auch ein wenig ein Casanova.

Ich habe mir nach dem Anhören des Hörbuchs jetzt auch noch das Buch bestellt.
Lesen Sie weiter...

- Bianca Flier

langatmig

Ziemlich unglaubwürdig und sehr umständlich. Der Hauptakteur teilweise unsympathisch. Hat mich nicht überzeugt und nicht zufriedengestellt. Schade!
Lesen Sie weiter...

- susann seidel

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 01.03.2017
  • Verlag: Der Hörverlag