Das Mädchen im Eis (Detective Erika Foster 1)

  • von Robert Bryndza
  • Sprecher: Cathlen Gawlich
  • 11 Std. 20 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Sie blickt mich an. Ihre Lippen sind geöffnet, als wollte sie etwas sagen. Doch ihr toter Körper liegt gefroren im Eis. Und sie ist nicht die einzige...

Acht Monate sind vergangen seit Detective Erika Fosters letztem Einsatz, der in einer Katastrophe endete und ihrem Mann das Leben kostete. Doch es ist an der Zeit, nach vorn zu blicken. Die Tochter einer der mächtigsten Familien Londons wurde ermordet, und Erika setzt alles daran, den Schuldigen zu finden. Während sie noch gegen die Dämonen der Vergangenheit kämpft, rückt sie ins Visier eines gnadenlosen Killers.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Wenn ich noch einmal "sagt" höre'

Die Geschichte ist ganz ok. Ich brauchte eine Weile bis ich rein kam, doch dann wird sie spannend.

Traurig ist hingegen der kleine Wortschatz des Autors!! Jede zweite direkte Rede wird mit "sagte..." eingeleitet oder beendet. Mit der Zeit wird dies richtig nervend!
Lesen Sie weiter...

- Saskia

Vergeudete Zeit!

Nein, ich habe das Buch nicht zurück gegeben, denn es war erst mal spannend und sehr gut gelesen. Und weil ich am Anfang noch nicht merken konnte, dass diesem Buch die innere psychologische Regie und den wild agierenden Personen die Glaubwürdigkeit fehlt.
Daher stellte sich bei mir erst später der starke Überdruss an den sich häufenden brutalen Morden ein, die von einer Art Monstermensch ohne tieferen Sinn oder innere Logik einfach so begangen werden: verstümmeln und erdrosseln, erschlagen und verbuddeln steht auf dem Programm. Warum? Das weiß ich nicht. Und wo nicht gemordet wird, da bringt sich das Opfer grausam selber um.
Dabei wird die Oberkommissarin immer hysterischer. Ihre düstere Vergangenheit lässt sich so wenig mit der Story in Einklang bringen wie alle anderen grausigen Plots der Geschichte. Ihrem lobenswerten Kampf gegen Korruption und Fremdbestimmung der Polizei fehlt jede klare Linie. Wenn sie man mal was Ungewöhnliches denkt oder tut, entschuldigt sie sich gleich brav bei ihrem Vorgesetzten dafür. Alles unausgegoren.
Was zurück bleibt ist ein leeres Gefühl, dass dieses Hörbuch zu hören vergeudete Zeit war.
Lesen Sie weiter...

- Christel Thorbecke

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 08.09.2017
  • Verlag: Der Hörverlag