Das gute Kind

  • von Helge Thielking
  • Sprecher: Ursula Berlinghof
  • 8 Std. 48 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Vor 18 Jahren erschütterte der Mord an einer Mutter und ihrer kleinen Tochter die Öffentlichkeit. In einem Indizienprozess wurde der Mörder zu lebenslanger Haft verurteilt.
Fast zwei Jahrzehnte später steht eine junge Frau vor Kommissarin Femke Sundermann und behauptet, das Baby von damals zu sein. Woher kommt die mysteriöse Frau? Sagt sie die Wahrheit? Entgegen aller Ratschläge rollt Femke den Fall wieder auf. Die Entdeckungen sind so unglaublich, dass dafür mehrere Menschen mit dem Leben bezahlen müssen...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Schöner Krimi

Gut durchdachte Story mit überraschenden Wendungen. Ein paar Kleinigkeiten sind nicht hundertprozentig realistisch, deshalb "nur" 4 Sterne. Die Beschwerden über die Sprecherin kann ich nicht nachvollziehen - ich fand sie fantastisch!
Lesen Sie weiter...

- ir2143

prägnant mit überraschendem Ende

Oha – da kommt die Idylle ganz schön ins Wanken.

Die Idylle steht nicht im Vordergrund, trotzdem bekommt sie mächtig Schieflage.

Femke Sundermann hat sich gerade eine Auszeit genommen, um ihren schweren Verlust zu verarbeiten, als eine fremde junge Frau vor der Tür steht und behauptet, die verstorbene Tochter ihrer besten Freundin zu sein. Ihr Patenkind.

Wäre Femke von Beruf nicht Kommissarin und alleine schon deshalb äußerst vorsichtig, hätte diese Geschichte wahrscheinlich eine ganz andere Richtung genommen. Vielleicht sogar dann, wenn Femke seelisch auf der Höhe gewesen wäre. Wäre – wäre – wäre – so war es nicht.
Alles kam, wie es kommen musste.

Femke rollt den alten Fall wieder auf. Ihre beste Freundin und deren Tochter wurden vor 18 Jahren ermordet. Es war ein reiner Indizienprozess, die Leichen wurden nie gefunden.

Damit macht sie sich keine Freunde. Sie ist vom Dienst suspendiert. Gegen sie läuft ein Verfahren. Sie nutzt jedes Quäntschen Freundlichkeit ihrer Kollegen im Dienst aus, um an Informationen zu kommen.

Je näher sie der Aufklärung kommt, desto mehr Tote gibt es. Desto mehr Steine werden ihr seitens ihrer Vorgesetzten in den Weg gelegt. Femke gibt trotz ihrer privaten Probleme nicht auf und bleibt dran.

Vielhörer und Vielleser verstehen was ich meine, wenn ich sage – viel kann mich nicht mehr überraschen. „Das gute Kind“ hat eine Überraschung zum Schluss, die ich echt gut fand; als Hörer. Menschlich quasi eine Katastrophe. Damit habe ich nicht gerechnet.

Der Schreibstil von Helge Thielking ist eher „trocken“. Kein Wort zu viel. Kein Wort zu wenig. Thielking ist keine Plaudertasche. Markant und auf den Punkt gebracht zieht er seine Story durch. Mehr als passend fand ich die Wahl der Sprecherin – Ursula Berlinghof – von der ich bis dato leider noch nichts gehört habe.

Fazit: Nichts fehlt – nichts ist überflüssig. Ein toller Roman! Ich fühlte mich aller bestens unterhalten.
Lesen Sie weiter...

- Myriam Gelderblom

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 13.08.2015
  • Verlag: ABOD Verlag