Der Fall John Watson (Sherlock Holmes - Die neuen Fälle 32)

  • von Maureen Butcher
  • Sprecher: Christian Rode, Peter Groeger
  • 1 Std. 17 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung

Sherlock Holmes ist ein Mensch, den nur sehr wenige Dinge aus der Bahn werfen können. Doch genau dies geschieht, als er aus der Zeitung vom Tod seines treuen Freundes Dr. Watson erfahren muss. Doch dann geschieht das Wunder - Dr. Watson erfreut sich bester Gesundheit, es wurde ein Mann des gleichen Namens ermordet. Handelt es sich um reinen Zufall, oder steckt doch mehr hinter dieser Angelegenheit? Holmes nimmt die Ermittlungen auf und sieht sich mit einem der tödlichsten Fälle seiner bisherigen Karriere konfrontiert.

(Hörspiel von Maureen Butcher mit Christian Rode, Peter Groeger, Lutz Harder, Sonja Deutsch, Tom Deininger, Jürgen Thormann, Manfred Lehmann, Thomas Petruo, Dirk Hardegen, Nicole Hannak, Fabian Kluckert und Lutz Riedel)

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Eine schöne Idee, aber...

Leider ohne überraschende Wendungen oder Aha-Effekte. So bleibt dieser Teil deutlich hinter anderen Vertretern dieser Reihe zurück. Dabei fing alles so gut an: Watson kehrt von einem Patientenbesuch außerhalb zurück und muss feststellen, dass ihn Mrs. Hudson und auch Holmes aufgrund einer Zeitungsmeldung für tot gehalten haben. Bereits hier wird man aber stutzig, sollte man die Figur des Sherlock Holmes nur ein bisschen kennen. Denn dass Holmes nur wegen einer Zeitungsmeldung, die er nicht weiter untersucht hat, anfängt, Löcher in die Wände zu schießen, ist zwar eine durchaus - um es im Jargon des viktorianischen Zeitalters zu sagen - erheiternde Idee, nur passt sie einfach nicht zum logisch denkenden Holmes. Das scheint auch dem Autor bewusst gewesen zu sein, denn Watson spricht Holmes genau darauf an, doch Holmes erklärt sein Verhalten durch den Schock, den der Gedanke an den Verlust seines engsten Freundes hervorgerufen hat. Bei jedem anderen wäre das vielleicht auch eine glaubhafte Erklärung, nur eben nicht bei Sherlock Holmes.
Doch auch wenn man diese Unebenheit zugunsten des unterhaltsamen Effektes der Szene übergehen kann, wird einem leider nur allzu schnell klar, wohin die Reise geht: Holmes und Watson gehen dem Zeitungsartikel auf den Grund und finden sofort heraus, dass es sich bei dem Opfer, um einen Namensvetter von Watson handelt. Und das nächste Opfer mit dem gleichen Namen lässt auch nicht lange auf sich warten. Nun hätte man aus dieser Konstellation einiges machen können, wie zum Beispiel einen neuen ausgeklügelten Plan Farley Strykers, doch es ist viel simpler und leider dann auch simpel gelöst. Wirklich schade.
Lesen Sie weiter...

- sieben

Einfach super

Dieses Hörspiel, sowie die anderen aus dieser Reihe, gehören mit zu meinen Lieblingsfolgen
Einfach fantastisch. Top!
Lesen Sie weiter...

- sigrid w.

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 08.06.2017
  • Verlag: Romantruhe