Der lange Abschied

  • von Raymond Chandler
  • Sprecher: Gert Heidenreich
  • 15 Std. 56 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Terry Lennox ist ein Säufer, und das ist nicht sein einziges Problem: Seine millionenschwere Frau wurde ermordet. Die Polizei hat ihn im Verdacht. Da wendet er sich an seinen einzigen Freund: Privatdetektiv Philip Marlowe. Der Freundschaftsdienst führt Marlowe nach Idle Valley, wo die Reichen von Los Angeles sich mit Affären und Alkohol die Zeit vertreiben. Bald steckt er tief in der Tinte.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Wenn jemand einen Film noir vorlesen kann, dann Gert Heidenreich. Mit seiner dunklen, oft herben Stimme, dem manchmal desillusionierten Ton, trifft er den Charakter Philip Marlowes aufs Beste.
--Stuttgarter Nachrichten

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Langer Abschied viel zu kurz

Ich liebe die Romane von Raymond Chandler. Seine bekanntesten Werke stammen aus den 1940 und 1950er Jahren. "Der lange Abschied" ist von 1957 und ist somit bereits ein reifes Exemplar einer "hardboiled novel". Chandler konstruiert nicht nur gute Kriminalfälle, sondern entwickelt auch äußerst faszinierende Charaktere, denen er so wunderschön coole Dialoge in den Mund legt, dass man ihnen stundenlang zuhören möchte. Überhaupt ist Chandler ein wahrer Sprachkünstler, der mit knappen, präzisen Worten zufällige Beobachtungen ebenso spannend schildert, wie konzentrierte innere Dialoge. Seine Sprache ist so unprätentiös und natürlich, und doch höchst kunstvoll auf den Punkt. Daher ist es in "Der lange Abschied" gar nicht so wichtig, wie sich der Kriminalfall entwickelt. Viel interessanter ist es, dem abgeklärten aber erstaunlich moralischen Ich-Erzähler Philip Marlowe durch seine Welt zu begleiten. Eine Welt, die sich unweigerlich in schwarzweiß vor dem inneren Auge entfaltet, in der ununterbrochen geraucht und Whiskey getrunken wird, in der Traumfrauen ihre Männer morden und Privatdetektive in einsamen Bars herumlungern.
Der Sprecher Gärt Heidenreich ist übrigens um Längen besser als seinerzeit Humphrey Bogart. Ich hätte mir den langen Abschied noch länger gewünscht.
Lesen Sie weiter...

- Rene Wynands

Der lange Abschied

Dieser lange Abschied ist absolut kurzweilig und am Ende möchte man eigentlich gar nicht diese Szenarie des dunklen L.A.verlassen. Der moralische Marlowe im Zentrum der Geschichte gegen eine korrupte kalte Welt. Er setzt Unbestechlichkeit, Melancholie, und gut pointierte Sprüche dagegen. Ich habe mit Marlowe gelacht,saß nachdenklich in der Bar bei einem Drink, durchdrang die Rauchschwaden vom Smog ging mit ihm in den Knast und schaute Feind und Freund in die Augen. Am Ende verlässt man auch einen Freund und eine lieb gewordene Szenarie, zum Glück gibt es ja noch einige Romane die einen zu Marlowe zurückführen.
Hervorragend geschrieben und genauso hervorragend gelesen, richtig schönes Buch um sich mal einpaar Stunden in eine andere Welt zu verziehen:)
Lesen Sie weiter...

- Clemens

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 30.09.2009
  • Verlag: Diogenes Verlag AG