Die Zeichen der Furcht (Aus den dunklen Anfängen von Sherlock Holmes 2) : Aus den dunklen Anfängen von Sherlock Holmes

  • von David Pirie
  • Sprecher: Peter Lontzek
  • Serie: Aus den dunklen Anfängen von Sherlock Holmes
  • 14 Std. 11 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Edinburgh, 1878. In den Bordellen der Stadt verübt ein Unbekannter eine Reihe bizarrer Anschläge. Die Polizei ruft Dr. Joseph Bell und Arthur Conan Doyle hinzu. Je weiter die Nachforschungen der beiden gehen, umso deutlicher wird, dass sie es diesmal mit einem Typus von Killer zu tun haben, wie er bisher unbekannt war: mit jemandem, der Mord als reine Kunst betrachtet. Die Zeit ist knapp, denn der "Künstler" hat sich ein neues Opfer gesucht: Doyles große Liebe Elsbeth Scott...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Geniale Fortsetzung!

Diese grandiose Pastiche-Romanserie hat es wirklich in sich! Ganz davon abgesehen, dass das Hörbuch richtig spannend und dazu noch von Peter Lontzek so klasse vorgetragen ist, dass man es am liebsten in einem Rutsch durchhören möchte, wird jetzt erst im zweiten Teil deutlich, wie genial und intelligent die Reihe konzipiert ist.

Den Einstieg fand ich zunächst ein wenig verwirrend, denn, wie vermutlich die meisten Hörer, dachte ich, dass nun im zweiten Band der zeitlich nachfolgende zweite Fall des Doyle/Watson-Bell/Sherlock-Gespanns zu erwarten ist. Aber weit gefehlt!

Ach, das ist ein Fest nicht nur für „Sherlockians“, sondern für alle Liebhaber detektivischer Feinarbeit, da der Hörer im Text selbst nach versteckten Indizien und geheimnisvollen Hinweisen suchen muss. Die durchgängig anachronische Erzählweise verbindet die Ereignisse der beiden Bücher, indem Andeutungen aus dem ersten Band aufgegriffen werden, die dann zum zweiten Fall überleiten, der aber zeitlich bereits vor dem Fall der „Augen der Heather Grace“ beginnt.

Biografische Daten des historischen Arthur Conan Doyles werden eingearbeitet und so entsteht ein immer umfangreicheres Bild des Autors. Dass dieses Bild nur an den Eckdaten real ist und die „Füllung“ der reichen Phantasie und Kreativität David Piries entspringt, merkt man als Hörer nicht. Und genau diese Glaubwürdigkeit macht wahre Erzählkunst aus!

Den Anfang des roten Fadens und zeitlichen Ausgangspunkt findet man in beiden Büchern im Prolog, der die Ereignisse des Jahres 1898 beschreibt. Arthur Conan Doyle ist bereits als Autor von „Sherlock Holmes“ berühmt und erhält jeweils geheimnisvolle Post. Dadurch wird er an seine detektivische Zusammenarbeit mit seinem früheren Professor und Mentor Dr. Bell erinnert und rollt in Gedanken dann vergangene Fälle auf, die aber anscheinend auch mit den Ereignissen von 1898 in Verbindung stehen.

In „Die Zeichen der Furcht“ erscheint der unabdingbare und scheinbar unbesiegbare bösartige Gegenspieler des bekannten Detektiv-Teams. Eine Figur, die aus einem Anteil realem Massenmörder des 19. Jahrhunderts besteht, dem auch nachgesagt wurde, er könnte Jack the Ripper gewesen sein. Dazu kommt noch eine gute Prise „Moriarty“ und allerlei Verschwörungstheorien werden eingearbeitet. So entsteht ein ganz eigenständiger Bösewicht, der wirklich richtig fies und diabolisch ist.

Überhaupt spielt Pirie auch mit den Charaktereigenschaften seiner Protagonisten, vermischt die historischen Personen mit Sherlock und Watson, gibt aber nicht jedem unbedingt diejenigen Eigenschaften, die man erwartet, sondern vermischt Doyle auch mit ein wenig Sherlock und Bell mit einer Prise Watson. So entstehen am Ende zwei Figuren, die sich zwar dem annähern, was wir von ihnen erwarten, aber jeweils auch eine ganz neue Färbung erhalten.

Der Plot verläuft rasant mit irren Wendungen und ganz nebenbei wird noch schnell die Frauenrechtsbewegung des 19. Jahrhunderts thematisiert. Die Sprache ist weiterhin konstant authentisch und reicht an einigen Stellen sogar an die philosophische Tiefe und sprachliche Schönheit des Originals heran. Ich bin begeistert!
Lesen Sie weiter...

- Annette

Sehr gut gelungen

Wer Sherlock Holmes mag wird diese Hörbuch lieben. London neblige, grau und feucht, was will man mehr.
Lesen Sie weiter...

- Oliver

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 12.03.2015
  • Verlag: Audible GmbH