Die größten Fälle von Scotland Yard. Vier Kriminalgeschichten

  • von Gilbert Keith Chesterton
  • Sprecher: Volker Brandt, Hans Georg Panczak, Norbert Langer
  • 4 Std. 56 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung


Bittere Kristalle:
London im Jahr 1891: Die Morde im Londoner East End sind längst noch nicht aus den Köpfen der Londoner, als Inspector Andrews, ein junger Scotland Yard Beamter, durch Zufall auf eine Reihe angeblich natürlicher Todesfälle stößt.
Auf leisen Sohlen:
Mit dem Ruf der wohl stümperhafteste und lauteste Einbrecher seiner Zeit zu sein, kommt Henry Vickers hinter Gitter. Ertappt bei seinem ersten Einbruch. Er schwört sich, dass die Welt nie wieder etwas von ihm hören soll.Und er hält Wort...
Treibgut:
Oktober 1949. Aus den Dengie-Flats, einem Küstengebiet nahe dem Ort Southend-On-Sea wird eine Leiche aus dem Wasser gezogen. Eingewickelt in einen Teppich. Kopf und Beine wurden der Leiche abgetrennt. Für die abgebrühten Yard Inspectoren MacDougall und Caffrey eigentlich ein Fall wie jeder andere.
Ungeboren:
Großbritannien wird von einer Serie brutaler Morde erschüttert. Innerhalb kürzester Zeit werden vier junge Menschen regelrecht hingerichtet. Verzweifelt sucht die Polizei nach dem Zusammenhang, der die Opfer miteinander verbindet. Den scheint es jedoch nicht zu geben. Ebenso wenig ein Motiv. Die Schauplätze der Verbrechen sind über ganz England verteilt. Und auch die Zahlen und blutigen Buchstaben, die der Täter bei den Opfern hinterlässt, bringen Scotland Yard anfangs nicht weiter.Worum geht es dem Killer?

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Sehr schöne und sannende 1880er-Geschichten

Die drei ersten Hörspiele, die im London des 19 Jhd. spielen, sind ohne Zweifel absolut gut, spannend und auch nach dem dritten Hören nicht langweilig. Das vierte allerdings spielt in der Gegenwart (2005) und passt damit erstens nicht zu den andern und zweitens nicht in mein Scotland Yard-Klischee, ist aber trotzdem spannend.Alle vier sind gut besetzt, es gibt aber keine durchgängigen Personen, die in allen vieren (oder auch dreien) vorkommen würden.Alles in allem sehr empfehlenswert!Wem diese Geschichten gefallen, dem seien auch die Sherlock Holmes-Hörspiele mit Christian Rode und Peter Gröger (bei denen übrigens die gliche Musik verwendet wird) wärmstens empfohlen.
Lesen Sie weiter...

- Simon Vetter

No

Diese Hörspiele können mich einfach nicht überzeugen. Ich war - nicht wie bei anderen Hörspielen - weder gefesselt noch auch nur zureichend in meinem Interesse angesprochen. Zu unattraktiv die Geschichten, zu wirr, zu ungeleichmäßig die Atmosphäre.

Nichts für mich.
Lesen Sie weiter...

- V

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 05.03.2008
  • Verlag: Maritim