Falsche Opfer : Die A-Gruppe

  • von Arne Dahl
  • Sprecher: Till Hagen
  • Serie: Die A-Gruppe
  • 8 Std. 33 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Der brutale Mord an einem Stockholmer Restaurantbesucher, ein Zeuge, der nichts gesehen haben will, die unerklärliche Bombenexplosion in einem Hochsicherheitsgefängnis und ein tödlicher Bandenkrieg - nach seinen Bestsellern "Misterioso" und "Böses Blut" gelingt Arne Dahl ein glänzender neuer Fall um seine Ermittler Paul Hjelm und Kerstin Holm. Der Autor:Arne Dahl gibt es nicht. Es ist das Pseudonym des Schweden Jan Arnald. Der 1963 geborene Autor ist Redakteur zweier Literaturzeitschriften, Literaturforscher und -kritiker. Außerdem arbeitet er für die schwedische Akademie, die jährlich die Nobelpreise vergibt. Der Familienvater (zwei Töchter), der auch ein Jahr in Berlin gelebt hat, wohnt heute in Stockholm und verbringt seine Freizeit mit Sport, insbesondere Skifahren und Fußball. Seine Krimis und anderen Romane entstehen in einer kleinen Schreibwerkstatt in den Schären vor der schwedischen Hauptstadt.
Arne Dahls Romane um die Sonderermittler Paul Hjelm und Kerstin Holm werden von Publikum und Kritik weltweit begeistert aufgenommen. Der Schwede erhielt bereits mehrere Auszeichnungen, darunter zweimal den Deutschen Krimipreis: 2005 für "Falsche Opfer" und 2006 für "Tiefer Schmerz".
Der Sprecher:
Der Schauspieler und Rundfunksprecher Till Hagen leiht als Synchronsprecher einigen der berühmtesten Hollywoodstars seine Stimme. Herausragend Kevin Spacey in der Oscar prämierten Hauptrolle "American Beauty". Bei steinbach sprechende bücher erschienen mit ihm u.a. "Bekenntnisse eines Suchenden" und "Der fünfte Berg" von Paulo Coelho.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Die besten Thriller unserer Tage.
--Die ZeitTill Hagen ist für Arne Dahl, was Rufus Beck für J.K. Rowling. Eine Idealbesetzung.
--Die Welt

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Ein facettenreiches Gemälde

Arne Dahl bietet mit seinen 'Falschen Opfern' einen Querschnitt durch viele Facetten des Verbrechens, sei es aus passender Gelegenheit oder wohlorganisiert. Die Faszination dieses Hörbuchs besteht darin, dass die Facetten ineinander verwoben sind. Dadurch entsteht eine kaleidoskop-ähnliche Sicht aus unterschiedlichen Richtungen auf die Sachverhalte. Der Hörer ist mit dem Ermittlungsteam stets gleichauf und kann die Schlussfolgerungen mit vollziehen; er ist damit genauso den Überraschungen ausgesetzt, wie sie die Kriminalisten erleben, wenn eine Vermutung sich als falsch erweist. Arne Dahl hält so die Spannung ordentlich hoch.
Mich hat es garnicht gestört, dass ein solches Zusammentreffen von Motiven, Gelegenheiten und Taten so wahrscheinlich ist wie der Hauptgewinn im Lotto - mir gefällt die erstklassige Unterhaltung. Manche Episoden haben mich an den Beginn meiner Hör-Krimi-Leidenschaft mit Maj Sjöwall und Peer Walhöö in den 70ern erinnert. Aber kein Zweifel: Arne Dahl entwickelt seine eigene Fantasie und seinen eigenen Stil - da ist nichts 'nachempfunden'.
Dem Sprecher gelingt die richtige Balance zwischen der Distanz als Erzähler und der emotionalen Einbindung der einzelnen Figuren. Immer sind mir die Äußerungen als stimmig erschienen. Lediglich die Übergänge zwischen den Handlungssträngen sind manchmal etwas unvermittelt. Spätestens beim zweiten Satz war ich aber wieder in der richtigen Szene.
Mir gefiel auch, dass die Geschichte in mir die unterschiedlichsten Gefühle ausgelöst hat, vom Abscheu vor manchen Taten bis zum Mitleid mit einem Täter, vom 'geschieht ihm recht' bis zum 'hoffentlich übersteht sie/er das'. Wann und wo das passiert und welche Emotionen geweckt werden, sollte jede Hörerin, jeder Hörer selbst erproben.
Obwohl Geduld und Selbstbeherrschung zu meinen Stärken gehören - bei den 'Falschen Opfern' habe ich die CD aus dem Auto rausgenommen um in der Wohnung weiter zu hören!
Lesen Sie weiter...

- innoteam46

Von den toten Winkeln der Gesellschaftsblicke

Arne Dahl deckt auf. Auf seine Weise.
Die Kinder sind den Erwachsenen anvertraut. Was, wenn sie es missbrauchen?
Seelenbrüche... auch bei denen, die sich damit befassen...
Neue Gesichter in der A-Gruppe; alte Wunden platzen auf; Menschen finden, verlieren sich. Teils in sich selbst.
Ein Thema, was dazu Anlass gibt...
Die in einer anderen Rezension angemerkte Aussprache des Sprechers "sie sitzt am Katheter" mutet nach wie vor (von Anbeginn an"I wie ein Krankenhaus. Fiel mir auf, fand ich bislang nicht erwähnenswert, stimme aber zu. Auch andere Worte werden seltsam ausgesprochen, so der Name des Autors - aber das ändert nichts an dem Facettenreichtum und der überwältigenden Fähigkeit des Sprechers.
Vom Autoren gar nicht zu reden... Themen, die bewegen, Handlungsstränge, die nicht immer durchschaubar sind (bin gewohnt, den Täter meist vor dem Ende zu kennen), Geschehnisse, die über Tage begleiten, aufrühren, beschäftigen und Charaktere, die schier mit in den eigenen Alltag integriert werden; so greifbar, so persönlich, so nah - als wären sie innerhalb des eigenen Lebens, Hauses, als kenne man sie...
Eine Reihe, die, obschon er sich heute ein wenig davon distanziert, ein echtes Meisterwerk des Autoren ist....
Lesen Sie weiter...

- schuhrk

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 08.11.2007
  • Verlag: steinbach sprechende bücher