Geheimer Ort

  • von Tana French
  • Sprecher: Gerrit Schmidt-Foß, Inka Löwendorf
  • 19 Std. 18 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Anmutig, behütet und golden, so scheint die abgeschirmte Welt des traditionsreichen Mädcheninternats St. Kilda. Doch vor einem Jahr ist dort im Park ein Junge erschlagen worden. Nun hängt sein Bild am Schwarzen Brett - mit der Überschrift: ICH WEISS, WER IHN GETÖTET HAT. Nur eines von acht Mädchen kann die Karte aufgehängt haben. In zwei Cliquen stehen sie sich gegenüber - unverbrüchliche Freundinnen, erbarmungslose Feindinnen.

Der junge Detective Stephen Moran kennt eines der Mädchen, Holly Mackey, aus einem früheren Fall und meint zu wissen, was auf dem Spiel steht. Bis er hinter den Mauern von St. Kilda selbst in das verfängliche Netz aus Träumen und Lügen gerät.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Unbedingt auch ein Jugendbuch

Wie soll ich beschreiben, was dieses tolle Hörbuch bei mir hinterlassen hat -
Erinnerungen an Jugend, Zugehörigkeit zu Cliquen, das ewige Kreisen um die Anerkennung beim anderen Geschlecht. Erst Jahre später dann die Einsicht, wie naiv und dämlich das alles ist, und doch eben so einzigartig wie später nie mehr.
Persönlichkeit, Interessen, wen schert das in diesem Alter, es geht immer nur um die Suche nach den großen Gefühlen.
Auch wenn diese Geschichte in einem Eliteinternat spielt, so unterschiedlich ist das nicht bei allen "normalen" Gruppen von Jugendlichen.
Unglaublich gut ist das alles hier beschrieben, die ewige Konkurrenz,
"wer ist die Schönste im ganzen Land, wer die Dünnste" ,all diese Teenie-
Themen, die Ablösung vom Elternhaus, andererseits die Suche nach Familie bei Gleichaltrigen, die Bereitschaft zur kompletten Anpassung, nur um dazuzugehören.
die üblichen Dauerthemen, wer hat gerade was mit wem aus dem parallelen
Jungsinternat am Laufen, Tratsch, Klatsch, Pubertät in Reinformat.
Oder eben da schon als Außenseiter versuchen, sein eigenes Ding zu machen,
nur daß die sogenannten Außenseiter sich auch nur wieder in einer Clique zusammenschließen und sich an die aufgestellten Regeln halten .
Und was so alles passieren kann, wenn eine verschworene Blutsschwesternschaft
gestört wird, weil sich plötzlich eine verliebt in einen Jungen, hinter dem natürlich das halbe weibliche Internat her ist, eine andere der Gruppe aber zu jedem Mittel greift,
damit der Zauber dieser Mädchenfreundschaft nicht verloren geht,
um solche Dinge geht es hier. Atmosphärisch so gut erzählt, als wäre man mittendrin.
Sicher endet kaum eine wahre Geschichte so dramatisch, aber es ist ja auch ein
Roman, und trotzdem werden sich ganz viele Leute aktuell oder in Erinnerungen in
diesem ganzen Wirrwarr und den ganzen schwierigen Gruppenkonstellationen wiederfinden.
Ich fand es einfach nur gut.
Lesen Sie weiter...

- christel

Sprachkunst trifft auf Spannung

Tana French ist erzählerisch beobachtend und gleichzeitig mittendrin in einem Gespinst pubertären Beziehungserlebens.
Der Ort des Geschehens ist ein Mädcheninternat, mit seinen Cliquen, den Rivalitäten untereinander und den kleinen oder großen Geheimnissen. Den Fokus legt die Autorin auf das Sezieren des Miteinanders von Celina, Julia, Holly und Rebecca, die sich in noch kindlicher Manier einen Schwur geben, dem alles Geschehen zu unterliegen scheint.

Das Opfer, ein Junge aus dem benachbarten Internat, wird im Park der altehrwürdigen Mädchenschule gefunden. Chris, der Mädchenschwarm, war auch bei Julias Clique angesagt. Wie das genau aussah, wie Chris überhaupt in den Park gelangen konnte und was er um Himmel Willen dort wollte, das wird gewissenhaft mit wunderbaren Wortspielen erzählt.

Beide Sprecher sind dieser Erzählkunst gewachsen. Beide können gut die diversen Stimmungen der jeweiligen Situationen oder Personen erfassen. Wegen des großen Ausdrucksvermögens beider Sprecher werden die Figuren beim Hören rasch lebendig. Man ist dabei, weiß wer spricht und kann mithilfe der Vielfalt der Sprachmelodie richtig tief in die Gemütslagen der beteiligten Personen eintauchen.
Lesen Sie weiter...

- Kohlenbeck,

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 18.12.2014
  • Verlag: Argon Verlag